The Tribe-Community • www.thetribeseries.com


The Tribe-Community | Über die TV Serie „The Tribe - Eine Welt ohne Erwachsene“ u. v. m.! | Seit April 2012
 
StartseiteSuchenFacebook-CommunityAnmeldenLogin
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Schlüsselwörter
emma jillian Amiria oliver Gray book garry Keoni Strand Destiny rachel Alex chase deutsch kirsty ebony Zusammenfassung Amber luca Riley Akona folgen crimson Matty raven keller
Neueste Themen
» The Tribe: The New Dawn (Buch)
Zimmer 205 Station A EmptyDo 31 Okt - 19:37 von Mark

» Plauderstube
Zimmer 205 Station A EmptyDo 20 Jun - 13:26 von Mark

» The Tribe - Ellie: Verwirrung der Gefühle, Band 12
Zimmer 205 Station A EmptySo 28 Apr - 3:05 von Marie87

» Best Couples
Zimmer 205 Station A EmptyMi 17 Apr - 17:19 von Little Ebony

» The Tribe 30 Tage - 30 Fragen
Zimmer 205 Station A EmptyFr 12 Apr - 1:53 von Mark

Dezember 2019
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
KalenderKalender
Partner

Teilen
 

 Zimmer 205 Station A

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Thackery*
Tribelos
Thackery*

Anzahl der Beiträge : 565
Anmeldedatum : 09.12.13
Alter : 24

Charakter der Figur
Inventar:

Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyMo 29 Sep - 18:51

cf: Gänge des Krankenhauses

Das Zimmer sieht aus wie jedes andere Zimmer hier im Krankenhaus
auch. Nichts weißt auf den alten Bewohner hin. Nicht einmal ob es ein
Kind oder ein Erwachsener gewesen ist. Die Vorstellung, dass hier
ein Erwachsener am Virus gestorben ist, ist sehr beunruhigend, wie ich
finde, deshalb versuche ich besser nicht so sehr darüber nachzudenken.
Ich werfe Emiy einen Blick nach oben zu, sie schiebt mich in das Zimmer.
Meine Lippen ziehen sich zu einem sanften Lächeln. Ich bin wirklich froh
sie hier getroffen zu haben. Sie ist wirklich ein sehr nettes Mädchen und ich
würde ihr wirklich gerne helfen ihre Erinnerungen wieder zu finden. "Meinst du
wir finden hier was zum Anziehen für mich?" ich sehe mich suchend um. Vielleicht
befindet sich in einem der Schränke ja etwas passendes.

-
Zimmer 205 Station A Pieces10
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyMo 29 Sep - 20:10

cf: Gänge des Krankenhauses

Wir kommen in das Zimmer das zwei Betten drin zu stehen hat, ich bin erleichtert das ich endlich schlafen kann, und will mich am liebsten sofort ins Bett werfen, aber anscheinend suchen Emily und Thackery noch etwas für ihn zum anziehen, also schieben ich und Patsy Roman und das Bett erstmal zwischen die beiden anderen Betten, ich setz mich dann erstmal mit einem tiefen Seufzer auf das linke Bett...
Nach oben Nach unten
Emily*
Tribelos
Emily*

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 01.03.14
Alter : 22
Ort : St. Oblivio Hospital

Charakter der Figur
Inventar:

Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyMo 29 Sep - 21:50

Thackerys Lächeln lässt erneut irgendetwas sehr flatteriges
in meinem Magen herumschwirren. Es gelingt mir daher vielleicht
nicht ganz perfekt sein Lächeln zu erwidern.
"Ich denke schon. Hier hat vor dem Virus ein Junge
gelebt. Ich kannte ihn nicht wirklich, aber ich glaube Niemand
tat das. Er war immer sehr still und für sich selbst, ließ keinen
an sich heran und er wirkte immer traurig."
, erzähle ich Thackery
und schiebe ihn zum Spind. Jordan hat sich auf einem der Betten
nieder gelassen, während Patsy sich um Roman kümmert, der
ruhig schläft. Nachdem ich die Tür geöffnet habe, kommen
tatsächlich ein paar alte Kleidungsstücke zum Vorschein, die
aber gut erhalten wirken, wenn vielleicht auch ein wenig muffig,
doch fürs erste sind sie besser als nichts.
Ich nehme den Stapel mit T-shirts und Pullis, sowie mehrere Jeans
heraus und schließe die Tür dann wieder.
"Kannst du die Sachen halten?", frage ich ihn und lege
sie ihm dann in den Schoß, weil ich beide Hände brauche um den
Rollstuhl zu schieben und er sich sicher nicht hier umziehen
möchte.
"Hier könnt ihr euch ersteinmal ausruhen. Die Türen sind zwar
nicht abschließbar von innen aber normalerweise kommen hier nicht
viele Leute her und es ist sicher. Solltet ihr Hilfe brauchen, wir sind
im Gemeinschaftsraum im ersten Stock."
, erkläre ich Patsy und Jordan.
Dann verabschiede ich mich mit einem letzten höflichen Nicken und
schiebe Thackery zurück auf den Flur.

tbc: gänge des Krankenhauses

-
Zimmer 205 Station A Wonder10
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyMo 29 Sep - 23:48

Endlich nachdem Emily und Thackery Sachen gefunden haben, verabschieden sie sich, seufzend und müde, lass ich mich aufs Bett fallen, ich sehe noch einmal zu Patsy , sie sieht auch sehr müde und erschöpft aus, es dauert nicht lange und meine Augen werden schwer, ich decke mich zu und bin auch gleich eingschlafen...
Nach oben Nach unten
Thackery*
Tribelos
Thackery*

Anzahl der Beiträge : 565
Anmeldedatum : 09.12.13
Alter : 24

Charakter der Figur
Inventar:

Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyDi 30 Sep - 12:30

Emily scheint im Gegensatz zu mir zu wissen, wer vor dem Virus hier
im Zimmer gelebt hat. Die Tatsache, dass es kein Erwachsener war,
der hier im Zimmer am Virus gestorben ist beruhigt meine Nerven ein
wenig. Emily schiebt mich zum Spind hinüber und reicht mir daraus ein
paar Kleidungsstücke. Ich schätze, dass sie passen sollten. Der Junge
scheint meine Größe gehabt zu haben. "Ja kein Problem!", erwiedere
ich als Emily mir die Sachen in die Hand gibt, damit sie die Hände frei
hat. Emily berichtet den beiden Mädchen und Roman noch, wo sie uns
finden können. Wir werden also wieder im Gemeinschaftsraum übernachten.
Auch wenn ich es fast ein bisschen schade finde nicht in einem Bett
zu schlafen kann ich verstehen, dass Emily sich dort wohler fühlt, ich würde meinen
üblichen Schlafplatz Fremden gegenüber auch nicht peis geben. Ihr eigenes
Zimmer befindet sich ja auch nicht hier auf dem Stockwerk und so sind wir
leichter zu erreichen, wenn etwas mit Roman sein sollte. "Erholt euch gut
und ruht euch aus!",
wünsche ich den beiden Mädchen und Roman, bevor Emily
mich auf den Gang schiebt.

tbc: Gänge des Krankenhauses

-
Zimmer 205 Station A Pieces10
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
Patsy*

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 21

Charakter der Figur
Inventar:

Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyDo 2 Okt - 21:01

cf: Gänge des Krankenhauses

Entgegen meiner Erwartungen ist der Raum unberüht. Jedenfalls wirkt er so. Denn außer der üblichen Möbel befindet sich hier nichts, woran man erkennen kann, wer zuvor hier gewesen ist. Für Leute auf der Suche nach Dingen, die ihnen beim Überleben helfen, ist das hier wohl auch unattraktiv gewesen oder schlicht zu sehr nur ein beliebiges Zimmer von vielen, in denen es nichts Besonderes gibt.
Zusammen mit Jordan stellen wir Romans Bett zu den beiden anderen, sie sich hier bereits befinden. Thackery hegt währenddessen die Hoffnung, etwas anderes zum Anziehen zu finden als das spärliche Krankenhaushemd. Emily erzählt ein bisschen etwas von dem Jungen, der hier gewohnt hat. Wohin er verschwunden und was aus ihm geworden ist, weiß sie aber scheinbar nicht. Zumindest hat er alles mitgenommen, was ihn gehörte. Oder es waren doch andere hier und haben das getan, ohne die restliche Einrichtung zu beschädigen, wie es woanders oft der Fall gewesen ist.
Für Kleidung haben sie sich dann aber nicht sehr interessiert, denn aus dem unverschlossenen Spind holt Emily mehrere Anziehsachen für Thackery, als hätten sie bloß auf ihn gewartet. Anschließend verabschieden sich die beiden.
"Okay. bis später. Und danke. Ihr auch, Thackery", antworte ich lächelnd aber müde und setze mich dann auf das zweite Bett, das noch frei ist.
"Etwas Erholung wäre wohl wirklich super. Aber eine von uns sollte wach bleiben, für den Fall, dass Roman aufwacht und Hilfe braucht oder so. Möchtest du dich zuerst hinlegen?", sage ich dann zu Jordan. Dabei merke ich gar nicht, dass sie längst weggetreten ist und sich die Frage so von selbst geklärt hat. Nun muss ich mir etwas suchen, mit dem ich mich wachhalten kann. Was einfacher gesagt als getan ist. Lesen macht müde. Zeichnen auch. Etwas Lautes kommt nicht in Frage, genauso wenig wie den Raum zu verlassen. Somit liege ich bloß still da, schaue zur Decke und beginne, die Punkte an der Decke zu zählen. Aus welchen Grund sie auch immer da sind.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyMi 8 Okt - 19:04

Als ich meine Augen öffne, gähne ich erstmal lautstark vor mich hin, der Schlaf tat gut.
Als ich wach werde, sehe ich das Patsy ebenfalls eingeschlafen sein muss, sie sitzt zwar aufrecht, aber hat ihre Augen geschlossen, das ganze war einfach zu anstrengend, für uns beide.
Als ich mich aufrichte, bemerk ich das Roman ebenfalls aufrecht sitzt, ich fall vor Schreck fast vom Bett, als er mich total komisch an zu sehen scheint.
"Alles in Ordnung mit dir?" frage ich ihn dann vorsichtig...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyMi 8 Okt - 19:11

Seit einer geraumen Zeit, sitze ich aufrecht in einem mir fremden Bett, um mich herum sind
andere Betten, ich blicke mich fragend um, neben mir liegen zwei für mich fremde Mädchen.
Ich fasse mir an den Kopf, und frage mich, ob ich wohl etwas getrunken habe, und so voll war,
das ich die beiden da abgeschleppt habe, das Zimmer ist mir völlig fremd.
Irgendwie kann ich durch die offene Tür sehen, das wir uns in einem grossen Gebäude befinden,
es erinnert an ein Krankenhaus.
Moment mal, ein Krankenhaus?
Ich denke angestrengt nach, ich habe irgendwie noch ein komisches Stechen im Hinterkopf.
Ich frage mich wie ich hierher komme, ich war doch bis eben vor kurzem noch auf den Markt, und habe mit diesem blonden Techno gekämpft, wir waren beide erschöpft, und danach?
Ja was war danach?
Hab ich ein Blackout?
Viele Fragen wühlen sich durch meine Gedanken, bis auf einmal eine der beiden Mädchen wach wird,
sie schaut mich verwirrt an und fragt mich dann ob alles in Ordnung ist.
"Nein eigentlich nicht, wie komme ich hierher, und wer seit ihr beide?" frage ich dann etwas lauter als gedacht und es ist mir auch egal, ob ich das andere Mädchen nun wach gemacht habe...
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
Patsy*

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 21

Charakter der Figur
Inventar:

Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyMi 8 Okt - 22:28

Als ich das nächste Mal meine Augen öffne, ist mir zuerst nicht klar, was los ist, doch dann schrecke ich hoch. Verdammt! Ich hab meine Wache verpennt und muss eingenickt sein. Dabei sollte ich doch aufpassen, dass nichts passiert. Ein Blick auf die anderen beiden im Zimmer verrät mir, dass sich allerdings auch in meiner Abwesenheit wohl nichts Schlimmes zugetragen hat. Außer dass sowohl Jordan als auch Roman wieder wach sind. Was aber eher gut ist. Bis auf dass in Romans Augen kein Erkennen liegt, als er uns betrachtet. Er möchte wissen, wer wir sind und wie er in dieses Zimmer gelangt ist. Seine Amnesie scheint sich also noch verstärkt zu haben. Ich hoffe wirklich, Emily hatte Recht mit der leichten Gehirnerschütterung und es ist nichts, das doch gravierender wäre. Würde sich jemand damit auskennen, gäbe es hier im Krankenhaus bestimmt etwas, mit dem man in Romans Kopf schauen könnte. Da Emily jedoch die einzige Person ist, der ich das zutrauen würde und sie momentan nicht mehr da ist, fällt das erst einmal flach.
"Ich bin Patsy", stelle ich mich erneut vor. "Und das ist Jordan. Wir haben dich gestern bewusstlos auf dem Markt gefunden. Du hattest eine Wunde am Kopf und wusstest nicht, was geschehen ist. Viel eher glaubtest du eine ganze Zeit lang, noch auf der Arbeiterinsel von Technos zu sein. Gemeinsam haben wir dich dann hier ins Krankenhaus gebracht, wo uns ein weiteres Mädchen und ein Junge geholfen haben, dich zu verarzten. Das Mädchen hat vermutet, dass du eine Gehirnerschütterung erlitten hast und dich darum an fast nichts mehr erinnern kannst", kläre ich dann in wenigen Worten die Sachlage.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyMi 8 Okt - 22:59

Noch immer sitze ich verwirrt auf meinen Bett und überlege was Roman gerade hat, er erkennt weder mich, sowohl als Patsy.
Dieser Mann ist mir echt ein Rätsel, denke ich im innerlichen, aber dann wird Patsy ebenfalls wach, und schildert ihm die ganze Geschichte, aber er sieht auch nicht schlauer wie vorher aus.
"Genau, wir haben echt Mühe gehabt, dich hier her zu tragen, ein Danke wäre echt angebracht, nachdem was wir hier für dich alle geleistet haben, zumal du ein Fremder bist" sage ich etwas trotzig, weil ich irgendwie das Gefühl habe, das dieser Roman, eher jemand ist, der grosse Sprüche klopft, und garnicht dankbar zu sein scheint, das er noch am Leben beziehungsweise gesund ist...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyMi 8 Okt - 23:04

Ich sitze einfach nur geschockt da, und weiss nicht was ich sagen oder denken soll, als das andere Mädchen ebenfalls wach wird, und mir die ganze Geschichte erzählt.
Oh man, der Kampf muss mich wirklich härter getroffen haben, als ich dachte, denke ich und kratze mir am Kopf, der noch etwas schmerzt.
Die andere mischt sich ein, und scheint etwas gereitzt zu sein, das ich mich bisher noch nicht
bedankt habe.
"Sorry, aber ich bin gerade in einem fremden Gebäude mit mir zwei Fremden Mädels aufgewacht, ich hab schon sonst was gedacht" sage ich zu der Blonden, die eigentlich recht hübsch ist.
"Und natürlich bin ich euch dankbar das ihr mich hier her gebracht habt, ist das ein Krankenhaus?" frage ich dann das andere Mädchen was sich mir als Patsy vorgestellt hat...
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
Patsy*

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 21

Charakter der Figur
Inventar:

Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptySo 12 Okt - 0:04

Viel weiterhelfen scheinen meine Informationen Roman nicht, denn er ist noch immer sehr verwundert. Vor allem auch, als Jordan meint, es wäre gar nicht so leicht gewesen, ihn hier her zu bringen und erwartet wenigstens ein Zeichen der Anerkennung, wenn auch nur durch Worte. Ich selbst sehe das nicht so kritisch, denn es ist zwar schön, wenn Menschen, denen man hilft, das auch so ansehen und nicht für selbstverständlich halten, aber falls jemand nichts sagen möchte, ist es eben so. Was Roman zunächst gedacht hat, als er wieder erwacht ist, bringt mich irgendwie zum Grinsen. Ist er etwa ein kleiner Frauenheld und dachte ernsthaft, wir seien seine Eroberungen von letzter Nacht und er hätte eine alkoholbedingte Amnesie? Dann muss er aber ganz schön viel auf sich halten.
Auf seine Frage hin nicke ich.
"Jap. Wie gesagt, wir haben dich vom Markt ins Krankenhaus gebracht. Immerhin ist das ein Ort, an dem man wohl noch am ehesten die Chance hat, irgendwelche Hilfsmittel zu finden, um jemanden medizinisch zu versorgen. Gibt es denn irgendetwas, an das du dich überhaupt erinnern kannst?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptySo 12 Okt - 13:21

Meine Worte scheinen was gebracht zu haben, Roman bedankt sich bei uns beiden, Patsy scheint das nicht so wichtig zu sein, doch mir schon, denn wir hätten unsere Freizeit wohl doch auch anders nutzen können.
So wie er uns aber anstart, hat er wohl damit gerechnet das er uns beide abgeschleppt hab,
ich muss innerlich schmunzeln, obwohl ich sowas nie machen würde, vor allem wenn er
betrunken wäre, ich hab sowieso kaum Erfahrung mit Männern... Er erkundigt sich bei Patsy
ob das hier ein Krankenhaus ist, sie antwortet ihm, und will nun genauso wie ich gern wissen,
ob er sich inzwischen wieder an etwas erinnern kann.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptySo 12 Okt - 13:26

Ich schüttel ungläubig den Kopf, wie konnte ich nur so aus der Übung geraten
das ich ohnmächtig werde, und von zwei jungen Damen gerettet werden muss,
eigentlich sagt man doch so,
das ein Mann zwei Jungfrauen in Not rettet, und nicht andersherum.
Diese Patsy fragt mich ob ich mich an irgendetwas erinnern kann.
Ich nicke "Ja ich weiss alles, ich hatte einen Kampf mit einen dieser
Technoschweine, ein blonder, er hat sich wacker geschlagen, doch am Ende waren wir beide sehr erschöpft, ich bin ziemlich aus der Übung"
sage ich dann noch einmal
"Jedenfalls Danke nochmal das ihr mich hierher gebacht habt, ich glaub ich bin euch was schuldig" lächel ich dann etwas charmant...
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
Patsy*

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 21

Charakter der Figur
Inventar:

Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptySo 12 Okt - 21:58

Jordan schweigt und wartet wohl so wie ich zuerst auf die Antwort, die Roman uns geben wird. Er berichtet von einem Kampf mit einem Techno. Dabei klingt er aber, anders als zuvor in der Stadt kurz nachdem er aus seiner Ohnmacht erwacht ist, gar nicht mehr ängstlich oder als wäre der Kampf entstanden, weil der Tribe ihn loswerden hat wollen. Es hört sich mehr wie eine Prügelei zwischen Kerlen an, die Kräfte messen wollen und dabei keine Skrupel kennen. Laut spreche ich das jedoch nicht aus, denn es geht mich ja nicht wirklich etwas an.
"Keine Ursache. Und okay. Also habt ihr euch nur...so in die Haare bekommen? Nicht, dass sie dich am Ende noch mal suchen kommen, hier finden und erneut zuschlagen. Hast du denn eigentlich jemanden, dem wir womöglich bescheidsagen sollen, damit du nicht vermisst wirst und deine Leute bescheidwissen? Denn in deinem Zustand wäre es wohl gut, wenn du noch ein paar Stunden hier im Krankenhaus bleibst", sage ich dann.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptySo 12 Okt - 22:51

Ich höre Patsy aufmerksam zu, sie muss sicherlich denken, das ich so einer bin, der sich
gerne prügelt, das ist deutlich an ihrem Blick zu erkennen
"Naja einfach so in die Haare bekommen stimmt nicht ganz, ich hasse die Technos,
dafür was sie mir und den anderen Gefangenen der Arbeitsinsel angetan haben,
und da kam mir dieser Kerl gerade recht"
versuche ich mich etwas zu rechtfertigen.
Als sie nach jemanden fragt, den sie Bescheid sagen könnten, schüttel ich den Kopf, innerlich denke ich an das kleine Mädchen, was ich bei dem Tribe von Lilly gesehen habe, und muss sofort wieder an Faye und meine Tochter denken, nicht einmal die Beiden habe ich, oder weiss wo sie sind.
"Nein, soweit ich weiss ist da niemand" sage ich dann schulter zuckend...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptySo 12 Okt - 22:55

Inzwischen bin ich aufgestanden und stehe vor einem Spiegel und richte mir die Haare, ich seh endlich einigermaßen gestärkt aus.
Patsy fragt Roman, ob er und dieser Techno von dem erzählt hat, sich einfach so
geprügelt haben, doch Roman erklärt uns den Grund dafür,
wobei ich Ihn da verstehen kann, ich hasse diese Technos genauso, auch wenn
sie uns wieder Strom gebracht haben.
Doch als er sagt, das er niemanden hat, den wir Bescheid sagen könnten, werde ich hellhörig.
"Bist du dir da sicher? Schliesslich hast du die ganze Zeit als du fantasiert hast, von einer Faye geredet" sage ich dann zu ihm...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyMi 15 Okt - 18:51

Jordan sieht mich verwirrt an,
doch dann werde ich kreidebleich, als sie einen bestimmten Namen erwähnt,
Mein Herz beginnt unaufgefodert häftig schnell zu schlagen, ich schlucke,
ich kann nicht glauben, das ich IHREN Namen wirklich gesagt habe.
Ich weiss davon nichts mehr, schliesslich kann ich mich nur noch an den Kampf vom Markt erinnern,
und an einem Traum, einen Traum, den ich hatte, bis ich mich an nichts mehr erinnern konnte.
Ich habe also von ihr fantasiert, aber warum? Warum werde ich sie nicht los?
Ich schaue wütend zu Boden, und das alles nur, weil ich dieses kleine Mädchen in diesem,
Musuem gesehen hatte, und mich irgendwie mit ihr verbunden gefühlt habe.
Die beiden schauen mich fragend an.
"Faye....Faye ist.... war meine damals beste Freundin" mehr will ich im Moment nicht preis geben.
Was ist wenn ich den Beiden erzählt habe, das ich sie geschwängert habe? Sie werden mich,
genauso als Abschaum sehen, wie ihre Eltern es taten..
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
Patsy*

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 21

Charakter der Figur
Inventar:

Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyMi 15 Okt - 20:21

Roman verneint meine Vermutung und legt stattdessen dar, an dem Techno auf dem Markt eine art Rache geübt und seinen Frust ausgelassen zu haben, weil er auf dieser Arbeitsinsel wohl echt keine gute Zeit gehabt hatte. Wie wohl niemand in Gefangenschaft, auch ich nicht. Um nie mehr in einen Konflikt mit den Chosen zu geraten, die mich weggesperrt haben, würde ich aber nie ein Risiko eingehen und sie angreifen. Im Gegenteil. Wahrscheinlich ist das aber einfach so ein Jungsding. Es tut gut, jemanden spüren zu lassen, was einem selbst geschehen ist, auch wenn dieser nur indirekt etwas mit der Sache an sich zu tun gehabt hat.
Als er auch die Frage nach Bekannten oder Freunden negativ beantwortet, wundert es mich etwas. Aber darum hat ihm wohl auch nicht direkt jemand auf dem Markt geholfen. Was dennoch nicht sein sollte. Denn bloß aus Angst vor einem Tribe oder weil man jemanden nicht kennt, kann man ihn ja nicht einfach seinem Schicksal überlassen. Da Jordan ebenfalls etwas verwirrt zu sein scheint, weil Roman als ich im Krankenhaus nach Hilfe gesucht habe, ja diesen Namen gemurmelt hatte, und hakt noch einmal nach, ob es tatsächlich keine weiteren Personen in seinem Leben gibt.
Das Thema scheint ihm unangenehm zu sein. Nach einigen Sekunden des Schweigens rückt er dann doch damit raus, dass Faye damals seine beste Freundin gewesen ist. Aber mehr auch nicht.
"Und jetzt nicht mehr? Wenn du Angst hast, wir könnten sie in Gefahr bringen, falls wir ihr bescheidsagen, kannst du beruhigt sein."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptyDo 16 Okt - 0:10

Ich sehe Patsy an,
und hadere mit mir selbst, ob ich den Beiden jungen Frauen erzählen soll,
was mich so sehr belastet.
Sie haben mich schliesslich auch gerettet, also warum sollten sie etwas schlechtes über mich denken?
"Ich habe Faye seit dem Virus nicht mehr gesehen, Sie und .....unsere gemeinsame Tochter" sage ich dann , und hoffe sie reagieren nicht all zu geschockt...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptySo 19 Okt - 14:16

Roman sieht sehr nachdenklich und traurig aus, wenn er über diese Faye nachdenkt oder redet,
doch was er dann sagt, lässt mich fast erstarren.
Er hat eine Tochter mit ihr?
Wie alt müssen die beiden damals gewesen sein, als sie schwanger wurde?
Es geht mich eigentlich garnichts an, und doch find ich es ziemlich schockierend,
wenn man schon so jung Eltern wurde.
"Aber.... wieso sind die beiden dann nicht bei dir?" frage ich ihn dann..
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
Patsy*

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 21

Charakter der Figur
Inventar:

Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptySa 25 Okt - 13:36

Das ganze Thema beschäftigt Roman wohl sehr, sowohl allgemein als auch emotional. Langsam bröckelt seine Maske, die bloß den toughen Macho nach außen strahlen lässt, der sich von niemandem etwas gefallen lässt und sich eben auch mit Technos auf der Straße anlegt, obwohl er vorher auf der Arbeitsinsel offensichtlich bereis genug von ihnen fertig gemacht worden ist. Roman ringt mit sich, wägt innerlich wahrscheinlich ab, wie viel meine Worte wiegen, ob ich tatsächlich die Wahrheit gesagt habe und sein Geheimnis bei Jordan und mit gut aufgehoben ist, ohne dass wir ihn und seine beste Freundin verraten.
Dann scheint er jedoch eine Entscheidung getroffen zu haben. Die Bedeutung der Worte, die als nächstes aus seinem Mund dringen, überraschen mich sehr. Niemals hätte ich so etwas erwartet. Jordan offensichtlich auch nicht. Roman wirkt einfach nicht wie ein Mensch, der schon früh eine Familie gründen würde und da er seine Freundin seit dem Virus nicht mehr getroffen hat, muss es sogar sehr früh gewesen sein. Und die Umstände noch andere als jetzt.
Ich denke an damals zurück, als Bray mit der jungen schwangeren Trudy in die Mall gekommen war und wie schwer sie es die ganze Zeit über als Mutter gehabt hatte. Ob es Faye wohl auch so gegangen ist? Oder hatte sie Freunde, die sie über die schweren Zeiten mit ihrem Kind und dem Verlust der ganzen Erwachsenen unterstützt und beschützt haben?
Jordan will wissen, weshalb die Trennung des Paares erfolgt ist oder eher, aus welchen Gründen Faye nicht mehr da ist. Mich interessiert eher, wo das Ganze geschehen ist. Denn war es hier in der Stadt, ist die Chance sie zu finden wenigstens da. Oder jemanden, der sie gekannt hat und weitere Auskunft über ihren Verbleibt geben kann.
"Oh...das tut mir leid für dich. Aber...womöglich gibt es trotzdem Hoffnung. Habt ihr beide denn in dieser Stadt gelebt oder hast du etwas, mit dem man andere befragen könnte? Vielleicht hat sie ja jemand in den vergangenen Jahren gesehen oder sie hat sich einem Tribe angeschlossen", gebe ich meine Gedanken wider.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptySo 26 Okt - 1:09

Ich war die ganze Zeit irgendwie,
in meiner eigenen kleinen Welt gefangen,
es ist mir unangenehm,
vor diesen beiden Fremden Mädchen so verletzlich zu sein,
ich hab immer versucht Kinder zu hassen, weil ich,
mein eigenes nie zu Gesicht bekommen habe,
doch eigentlich seh ich in jedem Kind, mein eigenes,
ich stelle mir im Gedanken vor wie Faye vor mit her läuft,
mit meiner Tochter an der Hand, sie sind glücklich.
Wie sie wohl heissen mag?
Plötzlich lande ich wieder in der Realität,
und wende mich an Patsy und auch an diese Jordan.
"Der Grund warum die beiden nicht bei mir sind...
ich habe meine Tochter noch nie gesehen. Faye hab ich zuletzt
vor dem Virus gesehen, wir waren beide jung, und naiv, wir haben,
nicht aufgepasst."
ich stocke kurz, rede dann aber weiter, weil es gut tut,
sich einfach mal aus zu sprechen.
"Ich habe früher viel Scheisse gebaut, nachdem mein Vater gestorben ist,
Faye kam aus guten Hause, ihre Eltern sahen mich als ein Monster,
das ihre arme junge Tochter geschwängert hat. Sie wollten nicht das ich Kontakt zu Faye habe.
Sie sagten mir. das ich meine Tochter niemals zu Gesicht bekommen werde, das hat mir das Herz gebrochen. Seitdem hab ich nichts mehr von Faye gehört"
sage ich dann tonlos..
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptySo 26 Okt - 1:27

Ich höre Roman aufmerksam zu,
er sieht traurig aus,
ich hab eher gedacht, das er ein ziemlicher,
Macho und Raudi ist, aber letzendlich,
ist er nur jemand, der seine Familie vermisst,
die Geschichte die er uns über Faye und seine Tochter erzählt,
macht mich sehr emotional.
Es muss eine tägliche Qual für ihn sein,
nicht zu wissen wie es seinem Kind geht, oder glückliche Mütter mit ihren Kindern,
auf der Strasse zu begegnen.
Ich verurteile ihn nicht, wir alle haben unsere Seiten und unsere Vergangenheit, die
wir liebend gern vernichten würden, doch sie gehört zu uns ,
ist ein Teil von uns.
Genau wie der Alkohol immer ein Teil von mir sein wird.
"Das tut mir ehrlich sehr leid...und keine Sorge, ich denke nicht das du ein Monster bist" sage
ich dann aufmunternt zu ihm.
Ich würde ihn so gern helfen, aber woher sollen wir wissen, wo
Faye momentan lebt, oder ob sie überhaupt noch...
Nein, an sowas sollt ich garnicht erst denken, ermahne ich mich.
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
Patsy*

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 21

Charakter der Figur
Inventar:

Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A EmptySa 1 Nov - 14:42

Die Geschichte, die Roman uns aus seiner Vergangenheit darlegt, ist wirklich nicht schön und er tut mir wirklich leid. Wie schlimm muss es wohl sein, zuerst solch einen Fehler zu machen, aus dem dennoch etwas Schönes entstehen kann und das dann aber niemals mitbekommen zu können? Falls das Kind und seine Freundin noch leben, von etwas anderem gehe ich gar nicht aus, da es zu aussichtslos wäre, in diese Richtung zu denken, hat es viele Schlüsselereignisse aus seiner Kindheit schon hinter sich und er war bei keinem davon dabei. Andererseits ist es nie zu spät, für sein Kind da zu sein und sich ihm anzunähern.
"Mh, das muss alles echt..grausam gewesen sein. Aber vielleicht habt ihr ja eine zweite Chance. Hast du denn ein Bild von Faye, mit dem wir nach ihr suchen könnten?", sage ich dann. Denn durch meine Verbindung zu den Mall Rats, die schon immer viel mit anderen Tribes zu tun gehabt haben, wäre es möglich, einige Menschen zu erreichen und womöglich hat man bei manchen von ihnen ja Glück.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Zimmer 205 Station A Empty
BeitragThema: Re: Zimmer 205 Station A   Zimmer 205 Station A Empty

Nach oben Nach unten
 
Zimmer 205 Station A
Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Tribe-Community • www.thetribeseries.com :: Rückblick Rollenspiel :: Innenstadt :: St. Oblivio Hospital :: 2. Stock-
Gehe zu: