The Tribe-Community • www.thetribeseries.com


The Tribe-Community | Über die TV Serie „The Tribe - Eine Welt ohne Erwachsene“ u. v. m.! | Seit April 2012
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederFacebook-CommunityAnmeldenLogin
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Schlüsselwörter
raven kirsty luca garry emma book Keoni Strand jillian Destiny keller Matty oliver deutsch Riley chase Akona Zusammenfassung crimson Alex folgen ebony Amber Gray rachel Amiria
Neueste Themen
» Plauderstube
Die Lobby - Seite 8 EmptyDo 20 Jun - 13:26 von Mark

» The Tribe - Ellie: Verwirrung der Gefühle, Band 12
Die Lobby - Seite 8 EmptySo 28 Apr - 3:05 von Marie87

» Best Couples
Die Lobby - Seite 8 EmptyMi 17 Apr - 17:19 von Little Ebony

» The Tribe 30 Tage - 30 Fragen
Die Lobby - Seite 8 EmptyFr 12 Apr - 1:53 von Mark

» The Tribe-Wörterbuch
Die Lobby - Seite 8 EmptyFr 12 Apr - 1:09 von Mark

September 2019
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
KalenderKalender
Partner

Teilen
 

 Die Lobby

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8
AutorNachricht
Gast
Gast



Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptySo 5 Jul - 22:22

Der Boss hat gehofft, eine Frau hätte mich zwischenzeitlich zur Vernunft gebracht? Ich hebe leicht arrogant meine Augenbrauen an und schenke Ram ein schiefes Lächeln. „Das...wird nie passieren. Sobald eine Frau dich auch nur ansatzweise kontrolliert...bist du tot.“ Tatsächlich habe ich bisher nur für eine einzige Frau annähernd so etwas wie 'Gefühle' gehabt. Und was war das Ende vom Lied? Sie hat mich ausgenutzt...und hat mich anschließend kalt von sich gestoßen, ohne mit der Wimper zu zucken. Zu dem Zeitpunkt als sie das kostbarste in sich trug, dass ihr vielleicht je jemand hätte schenken können. Aus Angst vor ihrem brutalen Freund, der ein absoluter Versager war. Ich knirsche kurz mit den Zähnen und verbanne diesen unschönen Gedanken. Nie wieder...werde ich etwas fühlen, wenn ich bei einer Frau bin. Das...habe ich mir geschworen. Frauen sind für mich nichts weiter als Spielzeug. Zumeist einmal benutzt...dann lieblos entsorgt. Ram weiß das. Aber scheinbar hatte er Hoffnung, dass ich mich ändern kann. Ich kann es nicht.

Man muss manchmal abwägen, ob man einen Trumpf ausspielt oder eben nicht? Mega ist Geschichte, unsere Zeit ist jetzt?! Ich nicke und schenke dem Boss ein kaltes Lächeln. Da habe ich absolut nichts mehr hinzuzufügen. Mega und ich haben uns bis aufs Blut gehasst. Ich habe es nie verstehen können, wie Ram auf diesen Versager bauen konnte. Ram erwähnt, dass er sich auf mich verlässt. Ich nicke erneut. Ich weiß, was mit denen passiert, die ihn enttäuschen. Aber das Wort versagen...existiert in meinem Wortschatz schon lange nicht mehr. Er nimmt meine Notizen mehr als zufrieden entgegen. Was hat er gedacht? Das ich tatenlos herumsitze? Das ist nicht mein Stil. Ram warnt mich schließlich noch vor Vanessa. Ich soll aufpassen, dass ich mir an ihr nicht die Finger verbrenne.

Ich lache leise und schüttle den Kopf. „Niemals...sie ist eine gute Spielerin...aber ich bin immer noch derjenie der die Spielregeln aufstellt...“, sage ich dunkel und zwinkere Ram zu. Er weiß, was ich damit meine. Außerdem liebe ich Herausforderungen. Seine Worte deute ich dahingehend, dass die Kleine 'freigegeben' ist. Ich lege meine Hand auch kurz auf die Schulter des Anführers und nicke, als er erklärt, dass mein Büro bald bezugsfertig ist. Dann verabschieden wir uns voneinander und ich mache mich auf den Weg in die Stadt. Mal sehen, ob Auckland wirklich so verdammt trist ist wie es den Anschein hat...

tbc: Straßen der Stadt
Nach oben Nach unten
Royal Hope-NPC*

Royal Hope-NPC*

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 19.02.15
Ort : Universität von Auckland

Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyMo 20 Jul - 22:50

Die Lobby - Seite 8 Troian10
NPC Victoria de Belle, Baronet de Belle (19)

cf: Straßen der Stadt

Ungewöhnlich die Atmosphäre hier, trotz der Tatsache, dass die Technik ohne Strom ihren Geist aufgegeben hat
merkt man deutlich in einer anderen Welt zu sein. Es stehen eine Wachen herum und die direkt vor uns versperren
uns den Weg. Etwas anderes fänd ich schon seltsam. Nur weil man einen Rückschlag erlitten hat muss man sich ja
nun nicht jedem ergeben. Unbeeindruckt von den Waffen der Technos meine ich nur "Ich habe eine Botschaft und
ein Geschenk für euren Anführer Ram."
und deute auf die suspendierten, in Ketten gelegten Wachen. Meine Stimme
ist dabei stolz und fest, ja fast schon gebieterisch. Sie hallt durch den gesammten Eingangsbereich. Die Technomänner,
die uns den Weg versperren, sehen sich gegenseitig nur verdutzt an und anschließend zu mir. Fast so als währen sie
für einen Moment überfordert. Ich könnte es beinahe schon niedlich finden aber dafür habe ich nun echt keinen Nerv,
schließlich bin ich eine halbe Ewigkeit durch die Stadt gelatscht, um eine niedere Botentätigkeit zu übernehmen.
Außerdem ist es mitten in der Nacht und die Kerle haben nicht den Funken Anstand eine Frau wenigstens in die Lobby
eintreten zu lassen. Mit Nachdruck sage ich "Habt ihr mich nicht verstanden? Entweder ihr holt euren Anführer oder
ihr begleitet mich und meine Leute zum ihm. So schwer kann das doch wohl nicht sein oder?"
Ich muss mich schon
zusammenreißen, um mich nicht noch mehr aufzuregen und zwinge mich dann zu einem Lächeln. *Wären das unsere Leute...*

-
Die Lobby - Seite 8 Royal110
Wir sind die NPCs von Royal Hope. (klick)
Für PW-Anfragen und so bitte direkt PN an Kaze oder jemanden vom Forenteam.
Nach oben Nach unten
Ram*
Techno
avatar

Anzahl der Beiträge : 347
Anmeldedatum : 04.10.13

Charakter der Figur
Inventar:

Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyFr 24 Jul - 16:30

tbc: Technikraum

Leicht missgestimmt gehe ich die Gänge entlang und erreiche schließlich die Lobby. Ich versuche mir das Gespräch mit Trudy aus dem Kopf zu schlagen und mich auf die anstehende Situation zu fokussieren. Ob es jemand von den Carnival Souls ist? Meine Leute haben sich um eine Person draußen vor dem Eingang gescharrt. Als ich selbstsicheren Schrittes auf die Menge zugehe, teilt sich diese und gibt mir den Blick auf ein dunkelhaariges Mädchen frei. Ich gebe ein kurzes Handzeichen und meine Leute lassen die Waffen sinken. Meine Miene bleibt unbewegt, fast schon finster und ich mustere das Mädchen wachsam. Die umstehenden Technos tun es mir gleich, doch im Gegensatz zu mir, tun sie dies aus purem Genuss. Sie wird nichts anderes gewohnt sein. Okay...wer auch immer sie geschickt hat, hat sich mit Sicherheit etwas dabei gedacht. Welcher Idiot glaubt, dass eine derartige Masche bei mir zieht?! Die Kleine wirkt hochnäsig, lächelt allerdings gespielt freundlich. Dieses Lächeln kenne ich von Vanessa. Hat sie letztens nicht genau so Trudy angesehen? Ich verbanne diesen Gedanken, bleibe vor der Dame stehen und sehe sie direkt an.

„Du wolltest also Lord Ram sprechen...?“, raune ich und ziehe arrogant die Augenbrauen hoch. Dann breite ich kurz theatralisch die Arme aus. „Da bin ich. Höchstselbst...ich hoffe du weißt diese Ehre zu schätzen. Machen wir es kurz: Wer bist du und was willst du? Und ich erwarte jetzt eine riesen Story, ansonsten wäre es sehr frech von dir, mitten in der Nacht hier aufzutauchen. Verstehst du was ich meine?“, ich lächle sie etwas bösartig an und mache eine kurze Pause, versuche an der Art, wie sie gekleidet ist, Rückschlüsse auf einen Tribe zu ziehen. Doch es gelingt mir nicht. Meine Augen wandern zu den drei in Ketten gelegten Männern. Arme Kerlchen. „Und wer sind die armseligen Hampelmänner da? Die sehen aber gar nicht glücklich aus...“, ich werfe ihnen einen gespielt mitfühlenden Blick zu. Dieser merkwürdige Auftritt der jungen Dame gibt mir so einige Rätsel auf. Ich hoffe sie kommt schnell zum Punkt. Für alles andere bin ich mir dann doch zu schade und meine Laune könnte auch besser sein. Schlechtes Timing, Mädchen!
Nach oben Nach unten
Royal Hope-NPC*

Royal Hope-NPC*

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 19.02.15
Ort : Universität von Auckland

Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptySo 26 Jul - 18:47

Die Lobby - Seite 8 Troian10
NPC Victoria de Belle, Baronet de Belle (19)

Es dauert eine gefühlte halbe Ewigkeit bis einer der verunsicherten Leute die Beine in die Hand nimmt. *Hoffentlich
holt er jetzt diesen Ram, wenn nicht werde ich noch ungemütlich.*
Ungeduldig sehe ich mich um. *Was ich alles
für Erschwernisse auf mich nehme. Dabei könnte ich jetzt gemütlich in meinem weichen Bett liegen. Na ja wenn
ich es richtig mache, kann ich ja vielleicht ins Obergeschoss ziehen und erhalte persönliches Personal.*
Eine ganze
Zeit lang passiert irgendwie gar nichts und ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Ich meinen Wachen mit
meiner Mimik ein kurzes Zeichen besonders wachsam zu sein. ich traue dieser Stille nicht.

Nach einer ganzen Weile taucht jemand auf. Er wirkt nicht so besonders, aber so wie die Wachen hier in der Lobby
reagieren muss er das sein. Tatsächlich stellt er sich mir als "Lord" Ram vor. Ich finde es schon ziemlich anmaßend
aber nun ja ich werde es nicht kommentieren. Er wirkt auf mich übertrieben gekünstelt, aber das wird er sicher
wissen. Auf mich macht sein Getue jedenfalls keinen Eindruck. Sein böses Lächeln kontere ich mit einem süffisantem
Lächeln. *Irgendwie ja schon niedlich wie er sich aufspielt.* denke ich mir dabei. "Freut mich, ich bin Lady Victoria
de Belle. Ich wurde gebeten euch diese Nachricht zu übermitteln."
meine ich neutral mit einem kühlen Lächeln als
ich ihm den versiegelten Briefumschlag überreiche. "Das sind die Verantwortlichen für den unschönen Zwischenfall
auf den  Straßen der Stadt. Die gehören nun euch, steht alles in dem Brief nehme ich an."
beantworte ich dem
Techno-Anführer  unberührt. Mir ist vollkommen egal was mit denen passiert, sie mussten ja unbedingt diesem
Harry folgen.

-
Die Lobby - Seite 8 Royal110
Wir sind die NPCs von Royal Hope. (klick)
Für PW-Anfragen und so bitte direkt PN an Kaze oder jemanden vom Forenteam.
Nach oben Nach unten
Ram*
Techno
avatar

Anzahl der Beiträge : 347
Anmeldedatum : 04.10.13

Charakter der Figur
Inventar:

Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptySo 26 Jul - 22:35

Als ich die Lobby selbstsicheren Schrittes betrete und die Fremde auf meine unverkennbare Art und Weise begrüße, mustert diese mich nur unterkühlt, ja ich würde fast sagen eine Spur hochnäsig. Vermutlich ist sie irritiert. Punkt für den guten alten Ram, genau das wollte ich erreichen. Immerhin besitzt sie die Dreistigkeit des Nachts hier aufzutauchen. Blaze hatte zumindest den Anstand uns einigermaßen höflich entgegenzutreten, doch so wie die übrigen Technos dreinschauen, hat sie ihnen nicht gerade süßliche Worte ins Ohr geschnurrt. Zu schade für dich, meine Kleine. Als ich meine absolut ernst gemeinte Warnung ausspreche und dieses mit einem bösartigen Lächeln untermauere, erwidert die Lady es nur süffisant. Oh...sieh mal einer an...du hälst dich ganz offensichtlich für etwas besseres. Scheinbar hat man sie nicht wirklich über den Anführer der Technos in Kenntnis gesetzt. Die junge Dame erhebt sehr seriös wirkend ihre Stimme, das ganze klingt beinahe auswendig gelernt.

Lady Victoria de Belle? Die umherstehenden Technos fangen leise an zu lachen und auch über meine Lippen huscht die Andeutung eines abfälligen Grinsens. „Das...ist jetzt nicht dein Ernst oder?“ Royal Hope. Lord Harry, huschen mir Chucks Notizen durch den Kopf und ich rufe mir seine Infos über das Verhör mit Vanessa ins Gedächtnis. Gute Arbeit Kumpel...hätte ich dich nicht gehabt, würde ich jetzt im Dunkeln tappen. Doch das würde gleichzeitig bedeuten, dass hier ein Mitglied des Tribes vor mir steht, welcher drei meiner Leute gnadenlos niedergeschossen hat. Mein Blick verfinstert sich und ich hebe langsam meine Hand. Sofort richten sich die Waffen meiner Leute wieder auf die junge Frau. „Du gehörst zu dem Tribe, der gerne Hochadel spielt, sehe ich das richtig? Royal Hope...wie interessant.“, sage ich kalt. Die Brünette hält mir einen versiegelten Briefumschlag hin. Man bat sie darum, mir eine Nachricht zu übermitteln?

Ich mustere die junge Dame misstrauisch. „Du öffnest den Brief, Lady!“, sage ich eiskalt und erneut legt sich ein bitterböses Grinsen auf meine Lippen. „Ihr spielt doch so gerne mit putzigen Waffen...wer weiß, was ihr euch nun für den wahren Lord...als Geschenk ausgedacht habt?“ Wenn es eine Briefbombe ist, so kann sie gerne daran zu Grunde gehen, ich glaube wir hätten alle kein Mitleid. „Außerdem möchte ich, dass du ihn vorliest...es ist schon spät, eine kleine Gute Nacht Geschichte hat noch keinem geschadet, meinst du nicht auch? Dann bist du ebenso im Bilde...und nicht bloß eine billige Botin.“ Ich reibe gespielt genüsslich die Hände aneinander. Hach...was wird das hier? Ich bin gespannt! Die drei in Ketten gelegten Kerle haben also auf unsere Leute geschossen. Sie gehören uns? „Ich soll eure halbstarken Wachen durchfüttern oder mir die Hände an ihnen schmutzig machen?“, ich lache leise und schüttle den Kopf.

„Die kannst du schön wieder mitnehmen. Sie sind nichts weiter als billige Köter, die einem vermeintlich adligen Befehl gehorcht haben. Dem Befehl von Lord Harry...siehst du, wir wissen Bescheid. Und wir wollen den Drahtzieher...nicht die Mitläufer." Ich bin drauf und dran, meine Leute auf die Kleine zu hetzen und sie anstatt der drei Kerle gefangen zu nehmen. Wir hätten eine wunderschöne kleine Zelle für sie. Garantiert unangemessen für eine Adlige. Sie hätte ihren 'Spaß'. Doch ich muss mich zurückhalten. Ich darf nicht gleiches mit gleichem vergelten, wie ich es früher getan habe. Ich muss das ganze diplomatischer angehen, als diese seltsamen Adligen. Sie wollen ganz offensichtlich etwas von uns. Und die Royals können froh sein, dass ich mir die Botschaft überhaupt anhören werde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyDi 28 Jul - 18:08

cf: Privatgemach von Vanessa
Es fällt langsam etwas Tageslicht in dir Räume, als ich mich auf dem Weg zur Lobby befinde. Ich habe gut über Chuck´s Angebot nachgedacht, und bin vorerst zu dem Entschluss gekommen, mir noch etwas Zeit zu lassen, denn schießlich mache ich keine halben Sachen. Lediglich die Zeit wird entscheiden, wann ich zuschlagen werde. Dennoch wird sich meine Rache ganz und gar Trudy in´s Visir nehmen. Sie wird dijenige sein,die ein schlechtes Licht auf meinen geliebten Lord wirft, und somit auch ein schlechter Einfluss für ihn ist. Ram werde ich nach wie vor loyal zu Diensten stehen.

Ich nähere mich der Lobby , und als ich eintrete, sehe ich, wie eine fremde Frau , umzingelt von ein paar anderen Männern, unter anderem noch in Ketten gelegte, sich mit unserem Anführer unterhält. Prüfend werfe ich einen Blick auf die Männer, als der Groschen bei mir fällt. Mit einem bösen Lächeln, komme ich langsam näher , und stelle mich zu Ram.Lediglich die letzen Worte meines ANführers bekomme ich noch mit. Na, sieh mal einer an. Wenn das nicht der Haufen Abschaum von Lord Harry ist. Mit verschränkten Armen , funkele ich die Frau böse an. Da bin ich ganz Ram´s Meinung. Nimmt sie wieder mit, ehe ich wir uns noch sonst etwas einfangen, sage ich, und rümpfe meine Nase.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyMi 29 Jul - 11:21

cf: Straßen der Stadt

Ich nähere mich dem Vero Centre und verenge die Augen, als ich erkenne, dass wir scheinbar Besuch haben. Um diese Zeit?? Ich recke mein Kinn stolz wie eh und je in die Höhe und mustere die Szenerie, die sich mir bietet, wachsam. Ich kann eine Frau erkennen, die mit dem Rücken zu mir steht, ebenso wie drei Kerle, die in Ketten gelegt worden sind. Was geht denn hier ab?? Scheint interessant zu werden. Als ich näher komme erkenne ich auch unseren Boss, welcher sich gerade mit der dunkelhaarigen Fremden auseinandersetzt, außerdem Vanessa, ihre Augen funkeln angriffslustig. Die Waffen unserer Leute sind auf die vier Fremden gerichtet, was bedeutet, dass Ram diesen Leuten alles andere als friedlich gegenübersteht. Sie müssen irgendwie seinen Unmut auf sich gezogen haben! Ich betrete lässig die Lobby. „Darf ich mal? Danke!“, sage ich kühl und werfe den drei Jungen und dem Mädchen einen abfälligen Blick zu, als ich mich an ihnen vorbeischlängle. Merkwürdige Vorstellung! In der Lobby angekommen, nicke ich Ram kurz respektvoll zu und geselle mich dann neben Vanessa. Sie scheint sich von dem kleinen Drama in der Mall ganz gut erholt zu haben, sie sieht zumindest frischer und besser aus als ich. Lord Harry? Wer soll das denn sein? „Hey Nessie.“, raune ich ihr kühl zu, so dass nur sie meine Worte verstehen kann. Weiter sage ich nichts, immerhin werde ich mich sicher nicht einmischen, wenn ich absolut keinen Plan habe, worum es geht. Ich verschränke also lediglich meine Arme vor der Brust und mustere die Fremde arrogant. Sie hält einen Brief in der Hand und trägt sehr seriös wirkende Klamotten. Die Kleine wirkt distanziert und hochnäsig. Sie sollte mehr Respekt zeigen, wenn sie hier was erreichen will, immerhin scheint sie eine Bittstellerin zu sein! Zumindest wirkt es so. Ich kann nicht erkennen, ob sie einem Tribe angehört, aber eine Mall Rat ist sie definitiv nicht.
Nach oben Nach unten
Royal Hope-NPC*

Royal Hope-NPC*

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 19.02.15
Ort : Universität von Auckland

Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyDi 4 Aug - 22:13

Die Lobby - Seite 8 Troian10
NPC Victoria de Belle, Baronet de Belle (19)

Als ich mich vorstelle reagieren einige der Techno-Wachen recht ungehobelt mit leisem Lachen und ich schenke
ihnen einen vernichtenden Blick. Auch Ihr Anführer scheint es für einen Scherz zu halten und fragt mich ob es
mein ernst ist, doch davon lasse ich mich nicht beirren und kontere "Ich habe mich eurem Wunsch entsprechend
vorgestellt, wenn es euch egal ist bitte. Aber ich werde meine Eltern nicht verleugnen."
Einen Moment später
verfinstert sich Rams Blick und seine Wachen richten ihre Waffen auf mich. Mich lässt das vollkommen kalt. Auch
das meine Leute eine Pattsituation hervorrufen, als sie ihre Waffen beinahe zeitgleich auf Ram richten, interessiert
mich nicht. Nach einem Blick zu meinen Wachen lasse diese ihre sofort wieder sinken. "Um eure Fragen zu beantworten
ja und nein oder besser gesagt nein und ja - wir spielen nichts, wir haben lediglich eine andere Vergangenheit und
andere Strukturen als andere. Im Grunde aber nichts anderes als bei euch "Lord" Ram und euren Generälen."
meine
ich dann neckend und lächle ihm zu.  

Er mustert mich schließlich weiter misstrauisch und ich kann es ihm irgendwie nicht verdenken, als er meint ich solle
den Brief öffnen. "Es reicht wenn ihr mich Victoria nennt, ich würde euch ja auch nicht Lord nennen. Und wenn ihr
darauf besteht werde ich ihn gern öffnen, auch wenn es mir nicht zusteht. Aber die hier Anwesenden werden ja euren
Willen bekunden können. Nur der Inhalt ist vertraulich und geht nur euch und euren Tribe etwas an."
meine ich freundlich
aber ernst. Vorsichtig breche ich das Wachssiegel, öffne den Umschlag und hole den Brief hervor, den Lord Godric
geschrieben hat. Ein paar Schritte gehe ich dann auf Ram zu und reiche ihm das Schreiben.

Das er unsere kampferprobten Wachen als halbstarke betitelt bringt mich beinahe zum lachen, wenn ich bedenke was
für Leute ihnen dann wohl vor die Flinte gelaufen sein müssen. Aber Ram scheint sein Eigentor gar nicht zu bemerken
und ich schenke ihm nur ein mildes aber wissendes Lächeln. "Wenn ihr sie nicht gebrauchen könnt und es nicht schafft
sie abzustrafen, dann ist das wohl so. Eigentlich dachte ich, dass ihr für solche Individuen spezielle Arbeitsplätze habt."

meine ich dann gespielt enttäuscht und füge noch mit vollkommen nüchtern an "Mitnehmen werde ich sie nicht, egal wie
fähig sie sind. Schließlich wurden sie für ihre voreilige Tat, welche ohne Zustimmung von Lord Harry erfolgte, mehr als
nur vom Dienst suspendiert."
Die junge Frau ignoriere ich zunächst, aber sie scheint diejenige zu sein, die zumindest eine
Mitschuld an dem Ganzen trägt. Jedenfalls hat sie sich durch ihre unbedachte Aussage verraten. So wie ich es einschätze
war da weit mehr als ein voreilige Schusswechsel von dem Wachtrupp. Schließlich kommt noch eine andere junge Dame
hinzu. Aber ich lasse Beide außen vor. Mein Auftrag war es schließlich ausschließlich mit Ram zu kommunizieren.

Ich atme kurz durch und füge meine persönliche Meinung an "Glaubt mir sie wurden mehr als nur gründlich verhört,
schaut sie euch doch an. Oder glaubt ihr jeder von uns schützt den werten Lord. Die Herren hier wissen schon was sie
im schlimmsten Fall erwartet."
 Die Männer schauen ausdruckslos zum Technoanfrührer und mir, sie zucken nicht
ein Mal zusammen als andeute meine Waffe auf sie zu richten. "Nun es liegt an euch. Zurück kommen werden sie nicht,
egal wie ihr entscheidet."

-
Die Lobby - Seite 8 Royal110
Wir sind die NPCs von Royal Hope. (klick)
Für PW-Anfragen und so bitte direkt PN an Kaze oder jemanden vom Forenteam.
Nach oben Nach unten
Ram*
Techno
avatar

Anzahl der Beiträge : 347
Anmeldedatum : 04.10.13

Charakter der Figur
Inventar:

Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyMi 5 Aug - 21:52

Die Fremde stellt sich mit ihrem vollen Namen vor und wirft meinen Wachen einen vernichtenden Blick zu, als diese sich eher belustigt zeigen. Ich verenge meine Augen leicht und werfe der Fremden einen ebenso scharfen Blick zu. Sie ist gerade absolut in der schwächeren Position und ich habe keine Ahnung, weshalb sie sich so aufspielt. Sie wird ihre Eltern nicht verleugnen? Ich runzle leicht die Stirn. „Von verleugnen war hier nie die Rede.“, sage ich ernst. „Aber nicht jeder steht auf gekünstelte Adelstitel, so wie ich.“, sage ich und blinzele leicht gespielt. „Da sollte es dich nicht wundern, wenn die Leute nicht so respektvoll reagieren, wie du es gerne hättest.“ Als meine Leute ihre Waffen erheben, tun ihre dies ebenso und richten die Läufe auf mich. Ich verdrehe nur leicht entnervt die Augen und zeige mich ebenso unbeeindruckt wie die Lady. Sie gehört also tatsächlich zu den Royal Hope. Durch die Blume erklärt sie mir, dass sie alle Adelstitel tragen und dies nicht nur spielen. Meine Miene bleibt ausdruckslos als sie mich neckend anlächelt. Ihre Adelsstrukturen sind für mich uninteressant. Wie war das noch gleich mit der Inzucht bei den Blaublütlern?!

Gewohnt sachlich sagt sie nun ich solle sie Victoria nennen. Ach und warum nicht gleich so, de Belle? Sie spricht alles sehr förmlich aus und ich beginne mich etwas zu langweilen. Sie wird den Brief also öffnen, ihn vorzulesen widerstrebt ihr. Na das müssen ja brisante Infos sein, schießt es mir durch den Kopf, während ich die Lady beobachte. Sie öffnet das Wachssiegel, nähert sich mir und hält mir den Brief hin. Ich nehme ihn entgegen, drehe diesen ein bisschen in meiner Hand, schaue ihn mir aber vorerst nicht an. Wir schaffen es nicht die Leute abzustrafen? „Wie war das?“, sage ich und hebe meinen Kopf, sehe die Dame vor mir ernst an. „Ich würde dir raten, dein Mundwerk etwas besser zu kontrollieren. Sonst müsste ich deinem Anführer nämlich mitteilen, dass du als Botin völlig ungeeignet bist und...das...wollen wir doch beide nicht oder?“, säusele ich dann gespielt mitfühlend. Sie dachte, wir haben für solche Leute spezielle Arbeitsplätze? „Tja, scheinbar solltest du das denken anderen überlassen.“, sage ich kalt. Was soll das ganze? „Nochmal zum mitschreiben. Ich habe kein Interesse an euren Handlangern. Ich will diesen Lord Harry. Richte das deinem Anführer aus!“

Während ich die Fremde betrachte, vernehme ich hinter mir plötzlich eine mir nur allzu bekannte Stimme. Das hier ist also der Haufen Abschaum von Lord Harry? Meine Augen wandern kurz zu Vanessa, als diese sich in gewohnt kühler Manier neben mich stellt. Sie funkelt die Botin bösartig an und mein Blick liegt ernst auf ihr. Das Drama in der Mall scheint vergessen zu sein. Oder überspielt sie das ganze nur? Ich werde aus ihr einfach nicht schlau. Kurz gehe ich auch die Informationen durch, die ich von Chuck habe. Vanessa erklärte ihm, dass dieser sogenannte Lord Harry sie gegen ihren Willen unsittlich berührte und sogar küsste. Ob dies der Wahrheit entspricht? Vanessa ist ganz meiner Meinung und die Fremde darf die drei Handlanger gern wieder mitnehmen. Das Ganze war eine voreilige Tat ohne Zustimmung von Lord Harry? Und sie wird sie nicht mitnehmen?

Ich sehe, wie Ginny ebenfalls in der Lobby auftaucht. Sie sieht mitgenommen aus. Mein Blick wandert wieder zu der Fremden. Nicht jeder darf also den 'werten Lord Harry' schützen. Ihre Männer wissen, was sie erwartet. Die drei Jungen sehen mich ausdruckslos an und ich runzle leicht die Stirn, als Victoria andeutet, ihre Waffe auf diese zu richten. Was wird das? Will sie die drei jetzt hier vor dem Vero Centre exekutieren? „Ich will sie nicht. Und ich warne dich, niemand richtet hier ein Blutbad an, haben wir uns verstanden??“, sage ich zutiefst drohend und meine Wachen treten ein paar Schritte vor. „Sag mir lieber, wo euer Tribe seinen Sitz hat. Wo seid ihr zu erreichen?“, hake ich nach. Währenddessen entfalte ich den Brief und überfliege die Zeilen. Eigentlich ist das hier Chucks Angelegenheit, aber er spielt wohl heute den Herumtreiber, so wie ich es gestern getan habe. Ich nehme es ihm nicht übel, immerhin hat er das verhör mit Vanessa schneller durchgeführt als gedacht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyDo 6 Aug - 13:31

Ginger bahnt sich einen Weg durch die Menge, und kommt direkt auf uns zu. Neben mir bleibt sie stehen, und begrüßt mich mit einem kühlen Lächeln. Ich erwidere das Lächeln, allerdings etwas sanfter. Den Alkohol , der in ihrem Atem liegt kann ich schon von weitem riechen, und nach dem Blut, was an ihren Händen klebt , frage ich gar nicht erst nach.Oh mann, Gin , wieso tust du dir das immer wieder an? Du hast eine so starke Persöhnlichkeit, und wirfst sie einfach so weg, für diese...wiederliche Flüssigkeit? Wären wir enger miteinander befreundet, und würden uns besser kennen, hätte ich mir langsam ernsthafte Sorgen um sie gemacht. Doch das sind wir nicht, und deshalb ist es ganz allein ihre Sache. Jeder geht mit seinen Ängsten auf eine andere Art und Weise um.

Plötzlich bemerke ich , wie Ram´s Augen für einen Augenblick ernst auf mir liegen ,als ich mich zu ihm stelle, und sofort weiß ich , warum, und erwiedere seinen Blick , in dem ich ihn direkt in seine Augen schaue. Mein Liebster , du bist skeptisch mir gegenüber. Doch du brauchst keine Angst zu haben. Noch bin ich zahm wie eine kleine süße Hauskatze. Wenn es soweit ist, wird meine Rache nicht dir gelten. Niemals würde ich dir etwas antun wollen, auch wenn du mich damit sehr verletzt hast. Lediglich deine kleine Mallrat Freundin wird unter meiner Wut leiden müssen. Doch noch verschone ich euer kleines Liebesglück. Ich habe Zeit, und wer weiß, vielleicht wird dir in der Zwischenzeit von alleine klar werden, wer die richtige Frau für dich ist...

Schließlich wende ich meiner Aufmerksamkeit unseren Gast mit ihren armseligen Wachen zu. Victoria, wie sie sich nun vorstellt, würdigt mir keines Blickes und auf meine Anmerkung ihrer lächerlichen in Ketten gelegten Männern wieder mitzunehmen, erwidert sie nichts. Ich werde nicht gerne ignoriert , doch die Kleine scheint mit meinen Worten wohl nicht umgehen zu können. Was glaubt sie eigentlich wer sie ist? Sie kommt mit Leuten ihres Geschlechtes wohl nicht ganz so gut klar. Hat für mich jedenfalls den Anschein. So wie sie sich geben tut, fühlt sie sich wohl nur unter dem männlichen Geschlecht wohl. Glaubt die tatsächlich die fressen ihr aus der Hand? Was hat sie an sich , was sie besonders macht? Einen lächerlichen Adelstitel? Selbst dem sehe ich mit Spott entgegen. Man sollte sich mit seiner Persöhnlichkeit und seinem Charakter hervorheben können, und nicht mit einem Namen.Mädchen Mädchen, selbst wenn du ein geeigneteres Outfit anhättest, ein anderes Makeup auflegen würdest und dir die Haare anders stylen würdest, wäre nichts rein gar nichts besonders an dir.


Ram`s Gesicht verfinstert sich, sie hat wohl etwas gesagt, mit was er nicht so ganz einverstanden war.Oh Süße , du weißt ja gar nicht was du jetzt angerichtet hast. Ich liebe dieses Feuer was gerade in seinen Augen lodert , und kann mir ein böses Lächeln nicht verkneifen.Sofort richten unsere Wachen ihre Waffen auf sie und ihren Abschaum von Männern. Ihre Wachen tun es unseren gleich, richten ihre auf unseren Anführer, wovon Ram jedoch unbeeindruckt bleibt. Uh, ich liebe Dramen, doch wenn diese Ziege so weitermacht,wird es für sie leider kein Happy End geben...Mit einem Blick auf sie, der von der werten Miss de Belle kommt, lassen sie ihre wieder sinken. Nach einem kleinen Wortgefecht zwischen ihr und Ram, indem er ausdrücklich erwähnt , dass er Lord Harry, statt diesen jämmerlichen Haufen von Männern haben will,reicht sie ihm schließlich die Botschaft die sie für ihren Anführer überbringen soll. Er nimmt den Brief entgegen und überfliegt die Zeilen. Beeindruckt davon , was dort drin steht, scheint er jedenfalls nicht zu sein. Seine letzten Worte , die er an Victoria richtet, sind dass er die Wachen auf keinen Fall haben will. Beiläufig fragt er dann noch, wo die Royal Hope ihren Sitz haben. Am liebsten möchte ich diese Schlange mit ihren Jüngern lieber jetzt schon loswerden, sie in hohen Bogen hier rauswerfen, doch auch ich bin auf ihre Antwort gespannt .....
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyFr 7 Aug - 10:38

cf: Straßen der Stadt

Ich verlasse langsam die dreckige Seitengasse und bleibe für einen Moment stehen. Meine kalten Augen, die noch eine Spur dunkler wirken als sonst, wandern über die Umgebung. Mit meiner Hand fahre ich mir kurz durch die Haare. Was erhoffst du dir Chuck? Das Chiara hier irgendwo zwischen all den Menschen wieder auftaucht? Du elendiger Idiot! Sie hat dich abserviert und ist fort. Für immer! Komm damit klar! Ich hole noch einmal tief Luft und bin erschüttert, wie sehr dieser Gedanke schmerzt. Doch ihre Nähe...der Kuss, all das hat mich viel zu sehr berührt. Mehr berührt, als ich es gewohnt bin. Sie ist etwas besonderes, doch gerade deshalb musste ich sie zurücklassen. Es ist besser für sie. Ich sehe das schöne Mädchen erneut vor mir, mit diesem leeren Blick. Zitternd. Außer sich. Wie gerne hätte ich dir den Halt gegeben, den du brauchst, Liebes. Doch ich bin nicht der richtige dafür. Niemals werde ich erfahren, was aus dir geworden ist. Es ist merkwürdig, dass sie fort ist. So plötzlich. Und Lee-Min? Bei ihr werde ich es ebensowenig erfahren. Ich knirsche missmutig mit den Zähnen. Verdammt, ich darf nie wieder auch nur irgendjemanden so nah an mich heranlassen! Ich ertrage es nicht mehr. Ich nehme noch einen tiefen Zug und schnippe die Zigarette dann achtlos auf die Straße. Wenigstens hat das Zittern meiner Hände nachgelassen. Vorerst. Der Typ hat Recht. Früher oder später werde ich bei ihm auftauchen müssen. Bastard! Ich setze mich langsam in Bewegung, lockere meine Schultern etwas und streiche mit einer gekonnten Bewegung das Jackett glatt. Einen Teufel werde ich tun und mir meine momentane emotionale Achterbahnfahrt anmerken lassen! Immerhin bin ich ein Meister des Verbergens. Ein Charles Cunningham hat keine Gefühle, ist berechnend, kalt und skrupellos. Und so...soll es verdammt nochmal bleiben. Vergiss die beiden Mädchen!

Ich nähere mich dem Vero Centre und erkenne schon von weitem, dass wir Besuch haben. Wie interessant. Ich schlendere gewohnt lässig auf die Szenerie zu und erkenne eine junge Dame, neben ihr drei in Ketten gelegte Jugendliche und ein paar bewaffnete Leute. Ein seltsames Bild. Unbeeindruckt betrete ich die Lobby und werfe den Fremden einen arroganten Blick zu. In der Lobby fällt mein Blick zuerst auf Vanessa, die das fremde Mädchen bösartig anfunkelt. Ich nicke ihr zu und auf meinen Lippen erscheint ein kühles Lächeln. Genau so habe ich sie kennengelernt! Ginger zwinkere ich kurz zu, immerhin kennen wir uns von früher. Es ist schön, ein weiteres bekanntes Gesicht zu sehen. Schließlich geselle ich mich neben Ram. „Alles klar?“, raune ich ihm zwischen den Zähnen zu, so dass nur er und die nahestehenden mich verstehen können. Meine Augen wandern abschätzend über die Gestalt der Fremden. Sie sieht nicht übel aus, doch mein Boss scheint wenig begeistert von ihr zu sein, was mich ebenso verstimmt. „Darf ich vorstellen. Victoria von den Royal Hope.“, erhebt Ram gespielt seriös seine Stimme und ich ziehe die Augenbrauen hoch. „Royal Hope ja...? Wirklich mutig hier aufzutauchen, Mylady.“, raune ich kühl und meine Augen wandern kurz zu Vanessa, immerhin weiß ich, dass sie involviert war. Ich schaue wieder zu der Fremden. „Chuck.“, stelle ich mich knapp vor und deute eine seriöse Verbeugung an, blinzele arrogant. „Mir wurde die Ehre zuteil, Ermittlungen über diesen...zugegebenermaßen unschönen Vorfall anstellen zu dürfen.“

Ram reicht mir ohne weitere Worte den Brief und ich nehme diesen entgegen, überfliege ebenfalls die Zeilen. Scheinbar ist mein Boss froh, diese nervige Angelegenheit abgeben zu können. Sie überlassen uns ihre Männer? Da sie immernoch an Ort und Stelle verweilen, nehme ich an, dass Ram diese nicht entgegennehmen will. Unterstützung, Personal? Lord Godric? Den Namen habe ich nie zuvor gehört. Ich schaue kurz zu Ram und dieser erwidert meinen Blick. Schließlich widme ich mich mit einem gespielt höflichen Lächeln der Fremden. „Hör zu...Victoria. Ich möchte gerne mit deinem Anführer höchstpersönlich sprechen. Ich gebe ihm eine Woche. Dann will ich den Ort und die Zeit des Treffens übermittelt bekommen. Und er wird den Lord mitbringen. Ohne ihn gibt es keine weiteren Verhandlungen. Ist das angekommen?“ Meine kalten Augen verharren auf der ebenso kalten Miene der Fremden. Sie scheint unbeeindruckt von all den Geschehnissen hier. Und ich frage mich, wie dieser Lord Godric wohl drauf sein wird. Ein Gespräch mit ihm könnte zumindest interessant werden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyFr 7 Aug - 11:25

Die Fremde ignoriert mich und ebenso Vanessa. Die Botin scheint ganz auf ihren Auftrag fixiert zu sein. Soll mir recht sein, ich habe auch keine große Lust mich mit der Tussi auseinanderzusetzen. Ram wirkt auch wenig begeistert. Die Kleine ist ziemlich distanziert. Keine Ahnung warum man ausgerechnet sie als Botin ausgewählt hat. Ich hätte dafür, ein kleines, liebes Mäuschen ausgesucht. Vielleicht haben die Möchtegern Adligen sowas nicht im Sortiment? Wir auch nicht, fällt mir dabei ein. Aber Vanessa kann wenigstens so tun, als wäre sie die Freundlichkeit in Person. Kurz muss ich an unseren Auftrag bei den Ratten denken. Das war echt großes Kino, was sie da abgeliefert hat. Ich weiß, warum mein Boss so viel von ihr hält. Vanessa erwidert nichts auf meine knappe Begrüßung, doch auch das ist mir egal. Es ist ja nicht so, dass wir beste Freundinnen wären. Meine kalten Augen legen sich auf Ram, als dieser erklärt, dass er die gefesselten Jungen nicht haben will. Er warnt die Lady, dass sie hier gefälligst kein Blutbad anrichten soll. Ich recke mein Kinn in die Höhe. Es wäre äußerst dumm, die drei Jungen vor unseren Augen zu erledigen. Es würde uns nicht beeindrucken, sie dürfte dann aber unsere hübschen Zellen von innen sehen. Töte diese Jungen...und ich werde ein paar sehr unschöne Sachen mit dir anstellen, Schlampe! Ram hätte sicher nichts dagegen, immerhin sieht er das Mädchen ebenso finster an. Es ist nie gut, Ram zu verstimmen! Er kann ziemlich nachtragend sein.

Ram soll also jetzt über die gefesselten Jungen entscheiden? Was für eine Anmaßung! Unser Boss lässt sich jedoch nicht verunsichern und bleibt seiner Linie treu, erkundigt sich nur noch wo die Royals hausen. Mein Blick wandert kurz zu Nessie. Ihre Miene wirkt abfällig. Ihr scheint das Auftreten der Botin auch nicht zu gefallen. Plötzlich betritt noch jemand die Lobby und meine Augen wandern zu einem seriös wirkenden Mann. Ich erkenne ihn sofort und ich sehe ihn überrascht an. Chuck ist hier?? Es muss eine Ewigkeit her sein, dass ich ihn das letzte Mal gesehen habe. Ich hebe meine Augenbrauen an und schenke ihm ein verdorbenes Lächeln, als er mir leicht zuzwinkert. Er nimmt den Brief entgegen und erhebt seine Stimme. Scheinbar soll er die Angelegenheit übernehmen. Ich mustere ihn und ein arrogantes Lächeln huscht über meine Lippen, als er dem Anführer ein Ultimatum stellt. Sollen sie ja nicht glauben, dass es so einfach ist, mit uns Verhandlungen zu führen. Wenn sie uns für schwach halten, werden sie diese Einschätzung schnell revidieren müssen.

Ich schaue kurz zu Vanessa und drehe mich dann um, verschwinde im Flur und schließlich in meinem Zimmer. Ich werde mich jetzt frisch machen, meine Techno-Kluft ablegen und mich auf eine kleine Diebestour begeben. Vielleicht finde ich noch einige Ersatzteile oder rar gewordene Lebensmittel oder gar Schmuck. Die Jugendlichen glauben, ein sicheres Schloß würde es Dieben schwerer machen. Doch mich hat bisher noch nichts aufhalten können. Ein bösartiges Lächeln huscht über meine Lippen und ja...vielleicht kann ich mich so auf andere Gedanken bringen. Ich habe momentan einfach keine Lust im Vero Centre zu hocken.

tbc: Gingers Zimmer
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptySo 9 Aug - 22:37

Ich habe meine letzten Worte an Victoria gerade ausgesprochen, als ein lautstarker Tumult vor dem Eingang des Vero Centres losbricht. Ich bleibe jedoch vorerst vollkommen ruhig. Ach, kommt jetzt deine Nachhut, werte Lady? Ein kleiner Adelsaufstand? Könnte ziemlich ungemütlich für euch werden. Wenn ihr unsere Leute über den Haufen schießt, können wir das schließlich ebenso. Glaub ja nicht, dass wir irgendwelche Skrupel haben. Ram vielleicht...ich jedoch keinesfalls. Und du Kleine, bist meine Angelegenheit. Klarer Fall von...dumm gelaufen. Ram wird es dulden müssen, wenn ich deinen Blaublütlerfreunden zeige, wer hier der Stärkere ist! Ich werfe der Dame vor mir einen zutiefst misstrauischen Blick zu. Was für ein Spielchen spielst du? Ein lautes Hämmern dringt an mein Ohr und genau wie Ram blicke ich abrupt zu einem der Fenster. Ich verenge meine Augen ungläubig zu Schlitzen und mustere die seltsame Szene, die sich mir bietet. Ich höre eine kindliche Stimme, die immer wieder aufgeregt meinen Namen brüllt, sehe ein Mädchen, dass wild mit den Armen wedelt und mir scheinbar etwas mitteilen will. Eine kleine Asiatin starrt mich aus weit aufgerissenen Augen an. Ich sehe Angst und Panik in ihnen. Für einen Sekundenbruchteil bleibt mir fast das Herz stehen. Lee-Min?? Verdammt, was ist hier los? Das kann nicht sein! Chuck, du siehst doch, dass sie es ist! Also mach was! Die Kleine ist in Schwierigkeiten!

Ram will gerade seinen Arm heben, um weitere Leute nach draußen zu schicken, als ich aus meiner Starre erwache und meine Hand auf seinen Unterarm lege. „Warte.“, zische ich ihm leise zu, während ich noch immer ungläubig zum Fester starre. „Die Kleine ist harmlos! Ich regle das! Wenn sie hier ist, wird das einen Grund haben.“ Ich sehe Ram an und dieser nickt mir zu, wenngleich ich ihm nicht verdenken kann, dass er mich misstrauisch ansieht. Mit einer schnellen Bewegung drücke ich meinem Boss das Schreiben der Royals in die Hand. Schon sehe ich, wie einige Wachen am Eingang vorbeirennen, scheinbar darauf bedacht die Kleine in ihre Fänge zu bekommen. F*ck!, das kann mächtig ungemütlich für sie werden! Und es ist alles deine Schuld, Chuck! Durch dich wusste sie, wo die Technos leben. Und sie hat dich vollkommen falsch eingeschätzt!! Werd sie wieder los! Ich drängle mich unsanft an den gefesselten Jungen vorbei, schiebe sie leicht zur Seite. Sie geben ein wütendes Murren von sich, doch das ist mir egal. Sie werden doch sowieso bald von den Royals aussortiert. Dann sollen sie sich nicht so anstellen. Schließlich laufe ich auf die Straße. Ich darf es nicht zulassen, dass der Kleinen auch nur ein Haar gekrümmt wird!

tbc: Straßen der Stadt
Nach oben Nach unten
Royal Hope-NPC*

Royal Hope-NPC*

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 19.02.15
Ort : Universität von Auckland

Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyDi 18 Aug - 12:06

Die Lobby - Seite 8 Troian10
NPC Victoria de Belle, Baronet de Belle (19)

*Also hat er an sich also gar nichts gegen irgendwelche Titel.* schießt es mir bei seiner Aussage durch den Kopf. Meine Miene halte ich jedoch unverändert bei. „Da mögt ihr schon Recht haben, doch was vieles in der heutigen Welt ist zum Belächeln.“ antworte ich mit einem freundlichen Lächeln auf den Lippen. Mir ist trotz seiner ausdrucklosen Mimik bewusst, dass er sicher den ein oder anderen negativen Gedanken über den Adel hat. Ich kann es ihm nicht verdenken, schließlich weiß ich aus der Geschichte meiner eigenen Familie, dass es einige Vorurteile in der Vergangenheit begründet sind. Es ist schade, dass diese negativen Bilder sogar den Virus überdauert haben.

Mit meiner Aussage über die Bestrafung der Straftäter konnte ich ihn tatsächlich aus der Reserve locken. Als er mich ernst und scheinbar mit gezügelter Verärgerung fragt „Was war das?“ lächle ich milde, antworte ihm jedoch nicht. Als er dann auch noch säuselt, dass ich aufpassen soll was ich sage und er sonst meinem Anführer sagt, dass ich eine schlechte Botin bin, schaue ich ihn unverwandt an und behalte mein Lächeln bei. Auch wenn ich mir sehr sicher bin, dass er ihn eh noch nicht kennt ausschließen kann ich es nicht. Schließlich ist Lord Godric wie aus dem Nichts aufgetaucht und hat die Position des Anführers eingenommen. Mit seinem weiteren Kommentar, dass ich das Denken anderen überlassen sollte, scheint er mich treffen zu wollen, nachdem ich ihm meine Worte aufgedrückt habe, also nehme ich es nicht ernst. Als ich ihm auch darauf nicht antworte und seine kindliche Aufforderung ignoriere herrscht für einen Moment Stille.

Inzwischen hat sich eine weitere junge Frau zu ihnen gesellt. Im Gegensatz zu der Mitverantwortlichen Vanessa ist sie jedoch recht schweigsam. Ram scheint für einen Moment ungläubig über meine Aussage, doch er reagiert erst als ich die Gefangenen mit meiner Waffe für einen Augenblick bedrohe. Mit einem Lächeln antworte ich ihm „Wenn Lord Harry verantwortlich gewesen wäre, dann würde er wie die dort vor euch in Ketten stehen. Aber keine Sorge ich werde hier nicht für noch mehr Dreck und Unordnung sorgen. Nur wirklich schade um die Arbeitskraft die da verloren gehen wird. Da sie aber verbannt wurden dürfte ich sie nicht mal für den eigenen Bedarf halten.“ Bei meinem letzten Satz schwingt doch tatsächlich etwas Mitleid mit. Auch wenn sie jetzt nicht gut zugerichtet sind, so sind es doch eigentlich ganz gut gebaute Prachtexemplare. Als er mich nach dem Sitz unseres Tribes fragt, frage ich mich selbst in wie weit ich mich dazu äußern darf, auch wenn unsere Wachen das Gelände sehr gut absichern. „Wir sind in der Altstadt ansässig.“ meine ich dann knapp.

Plötzlich drängt sich ein Typ durch meine Wachen hindurch. Mit seiner Mimik grüßt er zunächst die beiden Frauen, bevor er ein „Alles klar?“ fragend raunt. Da ich ihn nicht kenne und ich mich hier in der Zentrale der Technos befinde, überlasse ich es den anderen zu antworten. Ram, der Anführer der Technos, stellt mich vor - wenn auch für meinen Geschmack etwas zu gekünstelt. Ich schenke dem Fremden nur ein Lächeln. Auf seine Aussage hin, dass es wirklich mutig war hier her zu kommen, zucke ich nur gleichgültig mit den Schultern. „Auftrag ist Auftrag.“ Als er mir knapp seinen Namen verrät meine ich nur freundlich distanziert „Freut mich euch kennen zu lernen.“ Dass er die Ermittlung leitet finde ich spannend, frage mich jedoch auch wie gut er bereits ermittelt hat, denn sein Anführer schien nur die halbe Wahrheit zu kennen. Aber das führe ich eher auf diese Vanessa, die bei ihm steht, zurück. Sicher hat er sich von den Worten und Reizen der Frau beeinflussen lassen, auch wenn er die Tatsache sicher vehement abstreiten wird. Aber ich habe gemerkt wie sein Blick über meinen Körper geglitten ist. „Die waren wohl bisher recht einseitig.“ hauche ich ihm aufreizend zu, nachdem ich ihm und meinen Männern wieder ein Stück näher gekommen bin.

Ram reicht Chuck den Brief der nur für seine Augen bestimmt war, anscheinend genießt er dessen vertrauen. Aber das sollte wohl auch so sein, wenn er für ihn ermittelt. Als sich mir wieder gespielt höflich zu wendet und meint er möchte meinen Anführer persönlich sprechen möchte und ihm dafür eine Woche gibt um Ort und Zeit mitzuteilen, sowie den Lord Harry mitzubringen, schüttle ich den Kopf über so viel schlechte Organisation untereinander. Ich an seiner Stelle hätte mich vielleicht erst mal nach dem aktuellen Sachstand erkundigt. Bevor er auf meine Geste eingehen kann beantworte ich ihm sie „Zum einen liegt die Vermutung nahe, dass euch nur die halbe Wahrheit erzählt wurde. So wie euer Anführer reagiert hat und ihr reagiert. Um euch die Situation näher zu bringen, diese Herren hier sind die Wachen die einzeln sehr intensiv verhört wurden, ebenso wie Lord Harry. Trotz aller Mittel die Lord Izzy beim Verhör einsetzte habe alle identisch ausgesagt, dass sie geschossen haben, weil sie in den Bewegungen und dem Handeln eurer Leute eine Bedrohung für ihren Lord gesehen haben. Sie mögen voreilig gehandelt haben, aber dafür wurden sie abgestraft und verbannt. Sogar Lord Harry wurde bestraft, vermutlich weil er ihr Handeln nicht rechtzeitig unterbunden hat. Glaubt mir, so wie ich eurem Anführer bereits gesagt habe, Lord Harry würde hier bereits vor euch stehen, wenn er die Ursache wäre, dafür Lord Izzy schon gesorgt. Wenn ihr die Schuldigen nicht haben wollt, nicht mal um sie selbst zu bestrafen, dann ist damit dieser Punkt in meinen Augen erledigt. Zum anderen bin ich scheinbar hier um mit euch einen Treffen zu vereinbaren. Jemand wie Lord Harry hat dabei nichts verloren.“ Meine Stimme ist zwar ernst aber freundlich.

Noch ehe er dazu kommt mir zu antworten höre ich von draußen Krach. Ein Mädchen das dort steht zieht die Aufmerksamkeit auf sich. So wie Chuck reagiert scheint er sie zu kennen. Als er meint Ram solle warten und das er sie kennt. Sehe ich meine Beobachtung als bestätigt an. Noch ehe er schnell genug reagieren kann sind ein paar von Rams Leuten an meinen Wachen vorbei nach draußen. Chuck scheint wütend als er wieder in Richtung Straße verschwindet. Ich hingegen frage mich nun, was passieren soll, schließlich wurden wir mitten im Gespräch unterbrochen. Mit fragendem Blick wende ich mich wieder Ram zu.

-
Die Lobby - Seite 8 Royal110
Wir sind die NPCs von Royal Hope. (klick)
Für PW-Anfragen und so bitte direkt PN an Kaze oder jemanden vom Forenteam.
Nach oben Nach unten
Mercedes*

Mercedes*

Anzahl der Beiträge : 27
Anmeldedatum : 15.08.15

Charakter der Figur
Inventar:

Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyDi 18 Aug - 18:58

cf: Zimmer von Mercedes

Als ich die Lobby betrete, fällt mein Blick sofort auf ein fremdes Mädchen, das umringt ist won Gefangenen. Meine Augen weiten sich, was zum Teufel ist hier los? Was will sie hier und wer ist die überhaupt? Was sollen diese Gefangenen, die scheinbar von ihr mitgebracht wurden? Sollen die uns auszuspionieren oder sowas in der Art, wenn sie hier bleiben sollen? Fragen über Fragen und wenn ich genau drüber nachdenken würde, fallen mir sicher noch mehr ein, aber ich behalte sie vorerst für mich.

Ram sieht aufgebracht aus, naja das ist vielleicht etwas übertrieben, aber es sieht nicht unbedingt froh über die ganze Situation aus. Was ich absolut nachvollziehen kann.
Seit er wieder hier in der Stadt ist muss er viel aufarbeiten was in den letzten Monaten schiefgelaufen ist. Der miese Verräter Nick und auch Maik sind einfach abgehauen und haben ein Scherbenhaufen hinterlassen mit ihren ekligen Versuchen, die sie mit Mädchen gemacht haben. Natürlich wusste ich damals nichts davon und darüber bin ich sehr froh, doch als das alles rauskam, sind sie sofort geflohen. Einerseits war ich beruhigt deswegen, doch muss Ram sie nun suchen, damit sie für das alles gerade stehen. Allerdings wurden sie bisher nicht gefunden, sie haben die Gunst der Stunde genutzt, als wir angegriffen wurden. Ich bin froh, dass Vanesse auch hier war zu dem Zeitpunkt, sonst wäre ich wahrscheinlich in Panik geraten. Auch wenn ich das niemals zu geben würde, dafür bin ich viel zu Stolz, hatte ich panische Angst, dass jemand hier reinkommt und uns alle in die Luft jagt oder sowas in der Richtung. Aber wir sind immer noch mit dem Chaos beschäftigt, dass diese Menschen hinterlassen haben. Denn der Tribe oder die Personen, die dafür verantwortlich sind, wurden bisher noch nicht geschnappt. Zumindest glaube ich das, über alles bin ich nicht informiert - leider! Ich hätte nämlich gerne noch mehr Informationen und Aufgabenbereiche, mein Ergeiz ist noch lange nicht befriedigt, ich bin schlau und Macht und Wissen ist etwas wunderbares und von unschätzbarem Wert.

Als ich näher auf das Grüppchen zugehe, sehe ich Vanessa und steuere sofort auf sie zu.
Was ist hier los? Wer ist die und was will sie? raune ich ihr leise zu, als ich neben ihr stehe, sodass nur sie mich versteht.
Mein Blick ist kalt, die Augen zu Schlitzen zusammengekniffen und versuche die Situation zu erfassen. Ich hasse es, wenn Fremde hier her kommen und sich aufspielen. Doch wenn wir die Stadt anführen wollen, müssen wir uns mit den einzelnen Stämmen gutstellen und zeigen, wie kooperativ wir sind.
Das ist allerdings keine Eigenschaft, die mir gut gelingt. Ich hasse es meinen Mund nicht so aufmachen zu dürfen, wie ich es will. Von klein auf sagt man mir ich soll ehrlich sein und sagen, was mir nicht passt. Ich bin niemand, der sich etwas sagen lässt oder schnell klein bei gibt.
Und so fällt es mir schwer alte Gewohnheiten abzulegenm, besonders in solchen Situationen.

-
Die Lobby - Seite 8 Neu10
Nach oben Nach unten
Ram*
Techno
avatar

Anzahl der Beiträge : 347
Anmeldedatum : 04.10.13

Charakter der Figur
Inventar:

Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyFr 21 Aug - 11:07

Vieles in der heutigen Welt ist zum belächeln? Das sehe ich anders, dennoch schweige ich und sehe sie weiterhin mit ernster Miene an. Ihr beinahe freundliches Lächeln kaufe ich der Kleinen nicht ab. Als ich ihr anrate, ihr Mundwerk zu zügeln, da ich sie ansonsten als Botin nicht empfehlen werde, schweigt sie nur und wieder legt sich ein mildes Lächeln auf ihre Lippen. Du bist mächtig von dir überzeugt, was Lady? Ich frage mich nur warum. Ist es dein Adelstitel, der dir die Gewissheit gibt, etwas besseres zu sein? Wenn ja ist das absolut lächerlich! Doch eigentlich kann es mir egal sein. Es wird höchste Zeit, dass sie mit ihren Lakaien die Biege macht. Sie geht mir mächtig auf die Nerven! Irgendwie scheint sie das weibliche Abbild von Mega zu sein. Derartige Personen sind mir mehr als nur zuwider. Ich sehe kurz zu Vanessa, als diese sich zu uns gesellt. Sie bringt die Lobby einmal mehr zum Strahlen und wirkt viel entspannter als noch zuvor in der Mall. Vanessa sieht mir in die Augen und es hat den Anschein, als würde sie mir etwas sagen wollen. Ich mustere sie skeptisch. Doch sie wirkt nicht hasserfüllt. Nicht verärgert. Sie sieht mich an, wie sie es schon immer getan hat. Wie ein unschuldiger Engel, aus dessen Kopf aber sichtbar zwei kleine Teufelshörner emporwachsen. Vanessa..Vanessa...was mache ich nur mit dir?! Ich bezweifle, dass eine Aussprache etwas nützen würde. Vielleicht würde es alles nur noch schlimmer machen. Solange sie sich von Trudy fern bleibt, ist alles gut! Ich warne Victoria deutlich davor, hier ein Blutbad anzurichten. Sie wird hier nicht für noch mehr Schmutz und Unordnung sorgen? „Wie außerordentlich...liebenswürdig.“, raune ich leise und verenge meine Augen leicht.

Schade um die Arbeitskraft? Sie würde sie behalten wenn sie dürfte? Ich lache nur leise. „Du machst ja mächtig Werbung für deine Lakaien. Aber das alles wird dir nichts nützen. Ich habe keine Verwendung für diese...“, meine Augen wandern herablassend über die Jugendlichen. „Schoßhündchen.“ Sie sind in der Altstadt ansässig? Ich verdrehe meine Augen. „Geht das auch genauer??“, zische ich missgestimmt. Ich stehe auf Fakten, nicht auf irgendwelche Andeutungen! Das hätte ihr der Anführer vielleicht mal mitteilen sollen. Mein Blick wandert zu einem jungen Mann, der sich nun an den Wachen vorbeizwängt. Chuck. Na also...da bist du ja, als hättest du den Braten gerochen, mein Guter. Chuck begrüßt die beiden Frauen an meiner Seite und stellt sich dann neben mich. Kurz erkläre ich, um wen es sich bei der Fremden handelt. Während Chuck sich mit der Dame beschäftigt überfliege ich schnell den Brief. Sie wünschen eine Zusammenarbeit? Lord Godric de Hyde? Ich krame in meinem Gedächtnis herum, weil mir der Name 'Hyde' etwas sagt. Gehört seine Familie zu den Begründern des Ortes? Doch selbst wenn, beeindruckt mich das nicht. Es sagt nichts über ihn aus. Die Ermittlungen meines Generals waren wohl eher einseitig? Sie geht langsam auf diesen zu und haucht ihm die Worte aufreizend zu. Chuck hat jedoch nur ein gelangweiltes Lächeln für die Fremde übrig. „Meinst du...ja?“, raunt er leise und mustert sie kühl. „Neidisch? Aber ich muss dich enttäuschen. Ich bin komplett ausgebucht, was...Privataudienzen betrifft, Mylady.“ Er macht eine kurze Pause.

„Deinen Lord hast du nicht mitgebracht? Habt ihr Angst, dass er einem kleinen Verhör unsererseits nicht standhalten könnte? Er ist euch verdammt wichtig, kann das sein?“ In seinen Augen blitzt etwas dunkles, wissendes auf. Ich reiche Chuck den Brief, er nimmt ihn entgegen und überfliegt diesen ebenfalls. Victoria scheint über diesen Umstand verwundert zu sein. Aber das ist nicht überraschend. Arbeitsteilung ist in einer Monarchie nicht gerade üblich. Chuck stellt ein Ultimatum auf. Lord Godric hat eine Woche Zeit um Zeit und Ort für ein Treffen zu bestimmen. Ohne Lord Harry gibt es keine Verhandlungen. Ich bin mit dieser Forderung einverstanden. Uns wurde nur die halbe Wahrheit erzählt? Chuck lacht dunkel auf. „Wie sollen wir das herausfinden, wenn ihr euren Lord versteckt und ihn vor uns zurückhaltet? Wenn seine Weste so rein wäre, wie du hier gerade tust, was hindert euch dann daran, ihn von uns ausfragen zu lassen. Wenn er ein netter Typ ist, der keiner Fliege etwas zu Leide tun würde, werden wir ihn schnellstens wieder gehen lassen.“ Sie haben die Wachen verhört? „Euer Verhör interessiert mich nicht!“, zischt Chuck kalt. „Wir sind nicht so dumm, uns auf eure Aussagen zu verlassen. Es ist doch mehr als klar, dass ihr euren Lord schützen wollt!“ Plötzlich werden wir durch lautes Klopfen an der Fensterscheibe unterbrochen. Ein kleines asiatisches Mädchen ruft laut Chucks Namen. Als ich gerade Verstärkung rufen will, legt er beschwichtigend seine Hand an meinen Arm. Er regelt das? Ich nehme den Brief wieder entgegen und schaue Chuck kurz nach, der hinter den nahenden Wachen hinterhereilt. Was hat er mit diesem Mädchen zu schaffen? Doch scheinbar, scheint sie seine Hilfe zu brauchen. Ich werde das später mit ihm klären.

Fragend schaut mich Victoria nun an. „Ich stimme in allen Punkten mit meinem General überein.“, sage ich ernst. „Für dich mag der Punkt erledigt sein. Für uns nicht. Ein Treffen wird es nur mit dem Lord geben. Ansonsten könnt ihr schön weiter euer eigenes Süppchen kochen. Und glaub nicht, dass die Sache für uns nun erledigt ist.“ Ich bin mir sicher, dass Chuck sich den Lord holen wird, wenn er nicht frewillig bei ihm auftaucht. Die Wachen um uns herum nicken und murmeln etwas zustimmendes. Sie sind natürlich aufgebracht darüber, dass ihre Mitstreiter so brutal über den Haufen geschossen wurden. Es wird lange dauern, bis sie wieder ganz genesen sind.  „Damit ist unser Gespräch beendet. Nimm deine Lakaien wieder mit.“ Aus den Augenwinkeln erkenne ich nun Mercedes, die sich neben Vanessa stellt und ihr etwas zuflüstert, dass ich nicht verstehen kann. Sie ist ein fähiges Mädchen und ich habe noch viel mit ihr vor. Sie wird eine der Schlüsselfiguren sein, wenn es heißt, das Chaos in dieser Stadt Stück für Stück zu beseitigen. Das Puzzle ist beinahe perfekt. Vielleicht hole ich mir noch ein paar weitere fähige Leute aus anderen Gebieten. Dann...werde ich neu strukturieren, mit unverbrauchten Leuten etwas aufbauen. Und wir werden erfolgreich sein.
Nach oben Nach unten
Ram*
Techno
avatar

Anzahl der Beiträge : 347
Anmeldedatum : 04.10.13

Charakter der Figur
Inventar:

Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyDi 1 Sep - 10:35

Nachdem ich meine letzten Worte an die Lady gerichtet habe, wende ich mich auch schon abrupt von ihr ab. Ich habe ihr mehr als deutlich gesagt, was ich von ihr will. Entweder sie kommt Chucks und meinem Ultimatum nach oder sie lässt es bleiben. Ich habe den Mall Rats ein Bündnisangebot überbracht und ich stehe zu diesem Wort, bis ich schwarz auf weiß habe, dass sie es ablehnen. Was zu erwarten ist. Doch erst dann werde ich über weitere Schritte nachdenken und mich eingehender mit den Royals befassen. Aber seien wir mal ehrlich. Besonders vertrauenswürdig kam mir die Kleine nicht vor. Sie tagtäglich ertragen zu müssen, wäre absolut...anstrengend und zu viel für meine ohnehin überstrapazierten Nerven. Außerdem lasse ich mich ungern von meiner Arbeit abhalten, erst recht wenn mein Gegenüber derart respektlos agiert. Es gibt viel zu tun und dieses Gespräch hat mich wieder in meinem Arbeitsplan zurückgeworfen. Mussmutig grummle ich vor mich hin und werfe den Wachen, die an der Tür postiert sind einen ernsten Blick zu. „Gebt Acht darauf, dass sie auch wirklich verschwindet. Sollte sie hier ein Blutbad anrichten, nehmt sie fest!“, die Wachen nicken mir zu. Ich schaue zu Vanessa und Mercedes, die noch immer am tuscheln sind.

„Mercedes.“, spreche ich meinen General streng an. „in geraumer Zeit werde ich die Stromversorgung des Vero Centres wieder herstellen können. Ich werde dir Bescheid geben, denn du wirst mir im entscheidenden Augenblich behilflich sein. Außerdem möchte ich, dass du dich darum kümmerst, dass genug Arbeitskräfte zur Verfügung stehen, um die Generatoren zu betreiben. Und ich rede nicht von Zwangsarbeit, sondern von einer fairen Entlohnung. Mach dir bitte Gedanken darüber.“, ich lege ihr anerkennend meine Hand auf die Schulter. Kurz gehe ich meine nächsten Arbeitsschritte durch. Draußen wird es dunkel, die Nacht bricht herein. Doch an Schlaf ist nicht zu denken. Meine Gedanken driften zu Trudy und ihren Worten über diese gewisse Alice ab. Ich soll etwas über diese Frau herausfinden. Und das kann Monate dauern, warum also nicht sofort damit beginnen? „Falls ihr mich sucht. Ich bin im Technikraum. Ich muss ein paar Nachforschungen anstellen. Ihr seid für heute entlassen.“, ich winke vier Wachen herbei. „Los, los! Herkommen.“, befehle ich knapp. „Ihr werdet mir helfen. Bringt alle Dokumente zu mir, die sich mit Megas Gefangenen beschäftigen, verstanden? Ich muss etwas über eine ganz bestimmte Gefangene herausfinden. Und besorgt alle noch geladenen Akkus, wir müssen an Megas Datensätze herankommen.“, sie nicken und verschwinden dann in alle Richtungen.

Normalerweise würde ich es nicht für klug halten, unsere letzten kostbaren Ressourcen für die Suche nach einem Mädchen zu vergeuden. Doch es war Trudy, die mich um Hilfe gebeten hat. Und für sie...würde ich so gut wie alles tun. Ich kann mir selbst nicht erklären warum. Ich recke kurz meinen Rücken und fahre mir mit der Hand über den Nacken. Das wird eine verdammt lange Nacht und meine Nerven liegen nach der Lady extrem blank, aber was tut man nicht alles für den guten  Zweck. Und für Trudy..., ertönt eine Stimme in meinem Kopf. Ich seufze leise und sehe sie vor meinem inneren Auge. Ich vermisse sie so sehr, doch sie hat mir mehr als deutlich gesagt, dass mein Platz hier ist. Ich werde sie ganz sicher nicht belästigen. Und sie hat ja Recht, sie muss sich um Brady kümmern und in der Mall gibt es auch eine Menge zu tun. Ich knabbere nachdenklich an meiner Unterlippe und nicke dann leicht für mich. Noch einmal sehe ich zu Mercedes und dann zu Vanessa, dann mache ich mich auf den Weg zum Technikraum.

tbc: Technikraum
Nach oben Nach unten
Mercedes*

Mercedes*

Anzahl der Beiträge : 27
Anmeldedatum : 15.08.15

Charakter der Figur
Inventar:

Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 EmptyDi 1 Sep - 18:53

Im Flüsterton erklärt mir Vanessa was los ist und warum diese Leute hier sind. Ich kann mir nun natürlich auch denken, warum Lord Ram so genervt ist. Wobei ich das Gefühl habe, dass noch mehr dahinter steckt. Doch ich bohre nicht nach, denn es geht mich absolut nichts an.
Bevor er geht, spricht er mich noch mal an und teilt mir mit, dass er bald die Stromversorgung fürs Vero Center wieder zum Laufen bringen wird. Er sagt mir, dass ich im entscheidenden Augenblich behilflich sein werde und ich nicke begeistert, denn das wäre wahrlich großartig und für uns alle von Vorteil und dabei muss er mich nicht lange bitten. Ihm gilt mein volles Vertrauen und meine Loyalität. Außerdem gibt er mir Anweisung, dass ich mir Gedanken machen soll, um genügend Arbeitskräfte dafür und für eine angemessene Entlohnung - keine Zwangsarbeit. Wird erledigt antworte ich bekräftigend, als er mir seine Hand auf die Schulter legt.
Dann gibt er noch ein paar weitere Befehle und Anweisungen und zieht sich in den Technikraum zurück.
Ich wechsle einen Blick mit Vanessa, dann mache ich mich mal an die Arbeit sage ich zu ihr und verschwinde aus der Lobby.
Keine Zwangsarbeit mehr? ich wundere mich doch sehr darüber, dass wir sie fair bezahlen sollen. Denn eigentlich arbeiten sie ja dafür, damit sie Strom haben - ist das nicht genug Bezahlung?

tbc: Flure

-
Die Lobby - Seite 8 Neu10
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Die Lobby - Seite 8 Empty
BeitragThema: Re: Die Lobby   Die Lobby - Seite 8 Empty

Nach oben Nach unten
 
Die Lobby
Nach oben 
Seite 8 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Tribe-Community • www.thetribeseries.com :: Rückblick Rollenspiel :: Verwaltungsbezirk :: Vero Centre-
Gehe zu: